St. Gallen stolpert beim Schlusslicht

Schlusslicht Lausanne hat in der 22. Super-League-Runde den höchsten Saisonsieg eingefahren. Die Waadtländer bezwangen den FC St. Gallen vor eigenem Anhang mit 3:0.

Video «Fussball: Super League, Lausanne - St. Gallen («sportlive», 23.02.2014)» abspielen

Spielbericht Lausanne - St. Gallen («sportlive», 23.02.2014)

1:19 min, vom 23.2.2014

St. Gallen kassierte in Lausanne die dritte Niederlage in Folge. Nach dem 0:3 rutschten die Ostschweizer in der Tabelle hinter Thun auf den 7. Platz ab. Die Waadtländer dagegen liegen nach dem 4. Saisonsieg nur noch 4 Punkte hinter dem rettenden 9. Platz des FC Sion.

Herrlicher Ravet-Treffer

Lausanne zeigte sich auf der Pontaise auf holprigem Terrain ungewohnt effizient: Pascal Feinduono schoss in der 37. Minute nach einem Freistoss das 1:0. Yoric Ravet doppelte 10 Minuten nach der Pause mit einem herrlichen Treffer nach: Der Franzose traf von der Strafraumgrenze in den Winkel.

Von den Gästen war zu keinem Zeitpunkt eine Reaktion zu sehen. Der FCSG, der in diesem Jahr in vier Spielen gerade einmal zwei Tore zustande gebracht hatte, zeigte sich offensiv harmlos.

Erneut drei Tore

Den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte Lausanne-Verteidiger Miha Mevlja, der in der 65. Minute mit einem Kopfball das 3:0 erzielte. Es ist nach dem 3:5 gegen YB vor Wochenfrist das zweite Mal in Folge, dass dem von Henri Atamaniuk und Marco Simone trainierten Team drei Treffer gelangen.