Zum Inhalt springen

Header

Video
Vaduz-Trainer Frick: «Der ganze Druck liegt bei Thun»
Aus Sport-Clip vom 07.08.2020.
abspielen
Inhalt

Vor dem Barrage-Hinspiel Vaduz hat gegen Thun nichts zu verlieren

Bleibt der FC Thun in der Super League oder steigt Vaduz auf? Die Barrage-Partien von Freitag und Montag werden es zeigen.

Vaduz-Trainer Mario Frick sieht vor dem Barragen-Hinspiel zwischen seiner Mannschaft und dem FC Thun Parallelen: «Die Thuner spielten ebenfalls eine sehr schlechte Vorrunde, aber konnten sich wie wir in der Rückrunde enorm steigern.»

Für uns geht es darum, dass wir beide Spiele gewinnen.
Autor: Thun-Stürmer Ridge Munsy

In der Tat haben der Neunte der Super League und der Zweite der Challenge League ähnliche Saisonverläufe erlebt. Thun sah nach der Vorrunde mit nur 9 Punkten aus 18 Spielen und als abgeschlagener Letzter schon wie der direkte Absteiger aus. Bei den Vaduzern verlief der Saisonstart nicht viel besser: Nach 8 Runden war nur Chiasso hinter ihnen klassiert.

Mario Frick hat mit Vaduz die Chance auf den Aufstieg in die Super League.
Legende: Hat mit Vaduz die Chance auf den Aufstieg in die Super League Trainer Mario Frick. Keystone

Für Frick liegt in der Barrage der ganze Druck beim Super-Ligisten aus dem Berner Oberland: «Wir haben nichts zu verlieren und müssen mutig auftreten.» Seine Mannschaft müsse dem Gegner im offensiven und defensiven Umschaltspiel wehtun und die offensiven Standards optimal ausnützen.

Keine Auswärtstor-Regel in der Barrage

Box aufklappenBox zuklappen

In der Barrage kommt die Auswärtstor-Regel nicht zum Tragen. Ist das Resultat nach dem Hin- und Rückspiel ausgeglichen, geht die Barrage in eine Verlängerung und eventuell in ein Penaltyschiessen.

Thun musste in dieser Woche einen gewichtigen Rückschlag hinnehmen. Obwohl die Berner Oberländer die drittbeste Rückrunden-Mannschaft der Super League (hinter YB und St. Gallen) waren, verspielten sie am Montag Platz 8. Thun spielte gegen Zürich 3:3 und rutschte auf den Barrage-Platz ab, da Konkurrent Sion gleichzeitig gegen Servette mit 2:1 gewann.

Video
Trotz wundersamem Comeback: Thun muss in die Barrage
Aus Sport-Clip vom 03.08.2020.
abspielen

Massgeblichen Anteil am Thuner Aufschwung in der Rückrunde hatte Stürmer Ridge Munsy. Der 31-Jährige nimmt die Favoriten-Rolle seines Teams an: «Favorit hin oder her. Für uns geht es darum, dass wir beide Spiele gewinnen.» Mut machen dürfte dem Oberklassigen die Statistik: In den letzten 10 Direktbegegnungen verlor Thun nie gegen die Liechtensteiner (6 Siege und 4 Unentschieden).

Audio
Thun-Goalgetter Munsy über die Barrage
00:17 min
abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.

SRF zwei, sportlive, 03.08.2020, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Ich glaube nicht dass Vaduz die Thuner ernsthaft herausfordern kann. Allerdings habe ich in letzter Zeit einige Male daneben getippt. Evtl. ein Motivationsschub?.... ;-))
  • Kommentar von Eveline Ruegsegger  (Eveline Rosemarie)
    Herr Fay sie könnten Vaduz helfen wenn sie sich als zweiten Hauptsponsor bewerben Kein Geld ein rieses Loch in der Kasse aber man will mit Schulden in die Superleauge und als kleiner Club dann Konkurs anmelden auch in Liechtenstein findet man nicht so schnell einen Sponsor wo Vaduz hilft Löcher zu stopfen .Mit dieser Mannschaft werden sie den Abstieg nicht vermeiden können wo kein Geld ist kann man auch keine gute Spieler verpflichten
  • Kommentar von Eveline Ruegsegger  (Eveline Rosemarie)
    An Jonathan Fax wollen sie sich bei Vaduz nicht als zweiten Hauptsponsor melden den in der Kasse bei Vaduz herrscht ein riesiges Loch sie suchen jemanden sie steigen mit einem Budget von nur 6Milionen auf und müssen weitere Reduktionen machen die Ex Präsidentin hat gesagt die Spieler müssen noch Mals mit einer massiven Lohneinbusse rechnen das Loch sei riesig kann sein das sie im Winter bei. Geld mehr haben