Zum Inhalt springen

Wissenswertes zum «Züri-Derby» Missglückte Ticket-Aktion, Kampfansage und Fortunas Beitrag

Im ersten «Züri-Derby» der Saison steckt wie immer viel Zündstoff drin. Einzelne Aktionen sorgen für noch mehr Zunder.

Legende: Video Das Züri-Derby: Tore, Grätschen, Emotionen abspielen. Laufzeit 01:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.07.2018.

Am Samstag wird im Letzigrund eine vorübergehende Antwort geliefert auf Sport-Zürichs wichtigste Frage: Wer ist die Nummer 1 im Revier – der FCZ oder GC? Bereits am 2. Spieltag der Super-League-Saison kommt es zum ersten «Züri-Derby».

In der vergangenen Saison lautete die Antwort mit Blick auf Tabelle (4. vs. 9.) sowie in den Trophäenschrank (Cupsieger vs. nichts) zweifellos: der FC Zürich. In den Direktduellen selbst ging es indes ganz und gar nicht so eindeutig zu und her. In 5 Pflichtspielen hiess der Sieger je 2-mal Grasshoppers und FCZ, dazu gab es ein Unentschieden.

Für das Derby am Samstag haben wir uns beim von GC bereitgestellten Ticketkontingent der Aktion „Ganz Züri gaht as Derby“ grosszügig bedient.
Autor: Südkurve FCZ

Neben dieser offenen Ausgangslage sorgen weitere Aspekte vor dem «Züri-Derby» für Spannung und Zündstoff:

  • Unter dem Motto «Ganz Züri gaht as Derby» verteilte GC in verschiedenen Freibädern und an anderen Knotenpunkten Gratis-Tickets für seine Fans. Die Folge: Die Südkurve des FCZ bekam Wind davon und langte gehörig zu. Auf ihrer Website ist zu lesen, «einige Hundert Tickets» könnten am Samstag «von FCZlern gratis bezogen werden.»
  • Bereits vor der Saison goss GC-Trainer Thorsten Fink Öl ins Feuer: «Die Grossen sind für mich nur YB und Basel.» Man wolle Ende Saison den FCZ hinter sich lassen.
  • In der ersten SL-Runde trug Fortuna ein Trikot des «Stadtclubs»: Mit viel Glück gewann die Elf von Ludovic Magnin 2:1 gegen Thun. Ein Pfostentreffer der Berner Oberländer sowie die Rettungstat von FCZ-Verteidiger Alain Nef auf der Linie trugen ihren Teil zum Erfolg bei.
  • Konträr die Glückslage bei den «Hoppers»: Nach ansprechender Leistung gegen Meister YB wurde GC erst ein potentieller Penalty verwehrt, ehe Souleyman Doumbia mit Gelb-Rot vom Platz musste. Die Berner siegten letztlich 2:0. Wechselt Fortuna im Derby die Fronten?

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.7.2018, 16:00 Uhr

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.