YB lässt in St. Gallen Punkte liegen

Der FC St. Gallen und die Young Boys haben sich in der 25. Super-League-Runde mit 1:1 getrennt. Den Bernern droht damit am Sonntag der Fall auf den 4. Tabellenrang. Ebenfalls unentschieden (2:2) endete die Partie Thun-Lausanne.

YB ging in der Arena St. Gallen nach 22 Minuten entgegen dem Spielverlauf in Führung. Die St. Galler Abwehr konnte den Ball nach einem Eckball nicht wegbefördern.

Einen Schuss von Steve von Bergen konnte FCSG-Keeper Daniel Lopar noch abwehren, doch gegen den Kopfball von Gregory Wüthrich blieb er chancenlos. Für den 19-jährigen YB-Nachwuchsspieler, der erst im Februar sein Debüt in der höchsten Liga gegeben hatte, war es der erste Super-League-Treffer.

Nater gleicht aus

Wie schon öfter in dieser Saison konnte YB den Vorsprung nicht verwalten. Nur drei Minuten später zog der von Muhamed Demiri steil lancierte Stéphane Nater auf YB-Hüter Yvon Mvogo zu, umspielte den U21-Internationalen überlegt und schob zum 1:1 ein. Es war der verdiente Ausgleich für die Grün-Weissen, für die Matias Vitkieviez gleich mehrere Chancen ausgelassen hatte.

Mathys beinahe mit Siegtor

Nach der rassigen ersten halben Stunde flachte das Spiel merklich ab. Die etwas besseren Möglichkeiten zum Siegtreffer hatte St. Gallen mit Nater, Sébastien Wüthrich und vor allem Marco Mathys, der in der Nachspielzeit nur die Torlatte traf. Die letzten 10 Minuten musste YB wegen einer unnötigen gelb-roten Karte gegen Moreno Costanzo in Unterzahl spielen.

Lausanne holt Punkt in Thun

Ebenfalls remis endete die Partie Thun-Lausanne. In einer verrückten Schlussphase schien das Schlusslicht gar alle 3 Punkte aus der Stockhorn-Arena zu entführen, als Abdellouahed Chakhsi in der Nachspielzeit per Kopf zur 2:1-Führung traf. Doch postwendend glich Marco Schneuwly in der 94. Minute noch aus.