YB neuer Leader – aber auch mit Sorgen

Nach 7 Runden heisst der neue Spitzenreiter der Super League YB. Die Berner gewannen zuhause gegen Lugano 3:0. Allerdings mussten sie nicht weniger als 3 verletzungsbedingte Wechsel vornehmen.

  • Carlinhos Junior kassiert 15 Sekunden nach dem Seitenwechsel Gelb-Rot. Es ist der Genickbruch für Lugano.
  • Nsame (2) und Assalé sorgen für Berner Tore. Dank dem Sieg steht YB an der Ligaspitze.
  • Benito, Hoarau und Bertone müssen bei YB verletzt ausgewechselt werden.

Im Duell zwischen den einzigen Schweizer Teilnehmern an der Europa-League-Gruppenphase 2017/18 setzte es für YB ein verdientes 3:0 ab.

Konnte Lugano vor allem in Halbzeit 1 gut mithalten, ging nach dem Wechsel bei den Gästen gar nichts mehr. Dies dürfte seinen Grund vor allem im Platzverweis gegen Carlinhos Junior gehabt haben. Der Brasilianer kassierte nur 15 Sekunden nach Wiederanpfiff die zweite gelbe Karte.

Die Berner Tore:

  • 43. Minute: Nach einem Eckball reagiert Jean-Pierre Nsame in einer unübersichtlichen Situation am schnellsten – 1:0.
  • 66. Minute: Roger Assalé erhöht aus kurzer Distanz und nach einem Doppelpass mit Neuzuzug Moumi Ngamaleu auf 2:0. Beide Akteure waren in der 2. Halbzeit eingewechselt worden.
  • 70. Minute: Das schönste Tor des Spiels. Eine tolle Kombination über Assalé und Christian Fasnacht verwertet Nsame aus 12 Metern.
Video «Tolle Kombination: Nsames zweiter Streich» abspielen

Nsamés zweiter Streich zum 3:0

0:15 min, vom 10.9.2017

Nach 7 Runden hat YB dank den 3 Zählern die Tabellenspitze übernommen, einen Punkt vor dem FC Zürich und deren 3 vor Meister Basel. Doch die Erklimmung des Leaderthrons könnte YB teuer zu stehen kommen: Mit Loris Benito, Guillaume Hoarau und Leonardo Bertone musste Coach Adi Hütter gleich 3 Wechsel wegen Verletzungen vornehmen.

Am Donnerstag steht für die Berner bereits die nächste Partie an: In der Europa League empfangen die Hauptstädter Partizan Belgrad. Mit welchem Personal dies der Fall sein wird, dürfte sich anfangs Woche herausstellen.

Stimmen zum Spiel:

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15:45 Uhr, 10.09.2017