Zum Inhalt springen

Header

Adi Hütter.
Legende: Kann etwas ruhiger arbeiten Adi Hütter. Keystone
Inhalt

Super League YB verlängert vorzeitig mit Hütter

Die Young Boys haben den Vertrag von Trainer Adi Hütter um ein Jahr bis Sommer 2018 verlängert. Dies gaben die Berner vor dem Spiel gegen Schachtar Donezk bekannt.

Am Montagmittag hebt die YB-Delegation in Richtung Ukraine ab. Die Berner nutzten die Gelegenheit am Tag vor dem Hinspiel der 3. Runde in der CL-Qualifikation gegen Schachtar Donezk, um eine Personalie zu klären – jene des Trainers. Der Vertrag mit Adi Hütter wird vorzeitig um ein Jahr bis Sommer 2018 verlängert.

Ich fühle mich bei YB und in Bern sehr wohl.
Autor: Adi Hütter

Sportchef Fredy Bickel: «Das ganze Trainerteam leistet hervorragende Arbeit. Adi Hütter hat mit seiner positiven Art dafür gesorgt, dass die Siegermentalität in der Mannschaft noch ausgeprägter zum Ausdruck kommt.»

Vertrauensbeweis für Hütter

Das Vorgehen der YB-Verantwortlichen ist damit anders als bei Hütters Vorgänger Uli Forte. Dieser musste letzte Saison schon nach 3 Partien gehen. Sein Kontrakt war nicht vorzeitig verlängert worden.

«Die Vertragsverlängerung ist eine Wertschätzung und Anerkennung des Vereins für die Arbeit. Ich fühle mich bei YB und in Bern sehr wohl und bin überzeugt, dass wir weiterhin begeisternden und erfolgreichen Fussball zeigen werden.»

Der Start in die neue Saison ist Hütter schon einmal gelungen. Der 46-jährige Österreicher feierte am Samstag mit seinem Team einen 2:0-Auswärtssieg in St. Gallen. Mit Donezk wartet nun der diesjährige EL-Halbfinalist.

Video
YB feiert zum Saisoneinstand Sieg in St. Gallen
Aus sportaktuell vom 23.07.2016.
abspielen

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 23.07.2016, 22:20 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Partie zwischen Schachtar Donezk und YB zeigen wir Ihnen am Dienstag ab 20:30 Uhr auf SRF zwei und im Stream auf srf.ch/sport sowie auf der SRF Sport-App.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.