Emotionen und sechs Tore im Stade de France

Erstmals seit den Terror-Anschlägen vom November hat Frankreich wieder im Stadion von Saint-Denis bei Paris gespielt. Die Franzosen schlugen Russland 4:2. Mit Albanien war ein weiterer Schweizer EM-Gegner erfolgreich.

Video «Sechs Tore bei Frankreich - Russland» abspielen

Die Tore bei Frankreich - Russland

0:59 min, vom 29.3.2016

Die Rückkehr der französischen Nationalmannschaft ins Stade de France war eine emotionale Angelegenheit. Die 65'000 Zuschauer gedachten der Opfer der Terrorantschläge von Paris und Brüssel mit einer Schweigeminute.

Sechs Tore von sechs Spielern

Danach wurde Fussball gespielt, und wie! Nicht weniger als sechs Treffer von sechs verschiedenen Torschützen bekam das Publikum beim 4:2-Sieg Frankreichs über Russland zu sehen.

N'Golo Kanté (8.), André-Pierre Gignac (38.), Dimitri Payet (64.) und der eingewechselte Kingsley Coman (76.) trafen auf Seiten der Gastgeber. Für die bis zum Schluss kämpfenden Gäste waren Alexander Kokorin (56.) und Juri Schirkow (68.) erfolgreich.

Albanien bezwingt Luxemburg mit 2:0

1:53 min, vom 29.3.2016

Sadiku bringt Albanien auf Siegstrasse

Albaniens 2:0-Pflichtsieg im Testspiel gegen Luxemburg kam erst in der letzten halben Stunde und in numerischer Überzahl zustande. Luxemburgs Goalie Jonathan Joubert hatte wegen einer Notbremse kurz vor der Pause die rote Karte gesehen.

Der aktuell vom FC Zürich an Vaduz ausgeliehene Armando Sadiku brachte sein Team in der 63. Minute mit einem Kopfball in Führung. Sokol Cikalleshi sorgte mit einer feinen Einzelleistung zwölf Minuten später für klare Verhältnisse.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.3.2016, 22:40 Uhr.