Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz-Gegner Belgien mit 1:1 Brasilien gewinnt Jubiläums-«Superclasico»

Die «Seleção» schlägt Argentinien in einem über weite Strecken lauen Testspiel 1:0. Und: Der nächste Schweiz-Gegner Belgien spielt remis.

Brasiliens Superstar Neymar.
Legende: Viel lief über ihn Brasiliens Superstar Neymar. Reuters

Mann des Spiels bei Brasiliens 1:0-Sieg gegen Argentinien war Innenverteidiger Miranda. Der Inter-Legionär entschied den 100. «Superclasico» in der Nachspielzeit nach einem Neymar-Eckball per Kopf.

Bereits in der 1. Halbzeit hatte der 34-jährige Routinier für die einzige nennenswerte Szene gesorgt, als er aus 5 Metern zum Abschluss kam und sein argentinisches Verteidiger-Pendant Nicolas Otamendi auf der Linie klärte.

Harm- und Messi-loses Argentinien

Ansonsten scheuten die beiden Teams bei den hohen Temperaturen in der saudischen Provinz Mekka das letzte Risiko. Argentinien, das ohne seinen Superstar Lionel Messi angetreten war, trat offensiv fast gar nicht in Erscheinung.

1:1 zwischen Belgien und den Niederlanden

In einem weiteren Testspiel vom Dienstagabend trennten sich Belgien und die Niederlande mit einem 1:1. Dries Mertens brachte die «Roten Teufel» schon nach 5 Minuten mit einer herrlichen Direktabnahme in den Winkel in Führung.

Die Niederlande kam nach 27 Minuten durch Arnaut Groeneveld zum Ausgleich. Der Brügge-Spieler schloss nach einem belgischen Ballverlust einen mustergültigen Konter erfolgreich ab. Die «Elftal» hatte am Samstag Deutschland mit 3:0 bezwungen.

Belgien spielt am 18. November in Luzern gegen die Schweiz in der Nations League um den Gruppensieg.

Legende: Video Die Tore bei Belgien-Niederlande abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.10.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 16.10.18, 22:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.