Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA EURO 2016 EURO-Splitter: Sündenbock wegen Frisurencheck

Hier finden Sie die Neuigkeiten des dritten Spieltags in Frankreich.

Ozan Tufan.
Legende: Wird in der Heimat verhöhnt Ozan Tufan. Imago
  • Im Nachgang der Krawalle: Uefa droht England und Russland mit dem EM-Ausschluss.
  • Österreich: Abwehrspieler György Garics trauert um seinen Vater.
  • Portugal: Quaresma muss sich schonen
  • Italien: Training im Geheimen angeordnet

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 23:53

    Auf Wiedersehen

    Das wars für heute von der EURO in Frankreich. Wir danken für das Interesse und verabschieden uns. Seien Sie morgen früh an Tag 4 wieder mit dabei.

  • 21:16

    Frisurencheck zur Unzeit

    Der türkische Nationalspieler Ozan Tufan ist in seiner Heimat zum Gespött geworden. TV-Bilder zeigen den 21-Jährigen, wie er Kroatiens Torschützen Luka Modric vor dem entscheidenden Gegentreffer nicht attackiert, weil er sich gerade die Haare richtet.

  • 20:56

    Buffon kämpferisch

    Italiens Fussball-Nationalmannschaft ist nach Ansicht von Kapitän Gianluigi Buffon bei der EM trotz der fehlenden Stars im Team keinesfalls chancenlos. «Es heisst nicht, dass wir die Opfer sind. Wir wollen auf dem Platz zeigen, dass wir die Prognose widerlegen können.»

  • 20:52

    4:4-Schiedsrichter leitet Rumänien-Schweiz

    Im September 2013 führte die Nati nach 54 Minuten gegen Island mit 4:1. Doch zuletzt mussten sie froh sein, mit einem 4:4 davonzukommen. Schiedsrichter war damals der Russe Sergej Karasew, welcher nun auch mit der Leitung des zweiten Schweizer EURO-Gruppenspiels betraut wurde (am Mittwoch gegen Rumänien - 18:00 Uhr live auf SRF zwei).

  • 20:39

    Trotz einjähriger Verletzungspause: Rosicky optimistisch

    Captain Tomas Rosicky ist trotz seiner 35 Jahre und der Tatsache, dass er beim FC Arsenal die ganze Saison nicht gespielt hat, der grosse Hoffnungsträger der Tschechen. Er selbst sagt: «Ich habe die letzten drei Testspiele bestritten und davor zwei Monate lang gut trainiert.»

    Tomas Rosicky
    Legende: Gibt sich zuversichtlich Tschechiens Spielmacher Tomas Rosicky. Keystone
  • 19:07

    Kroatischer Fan läuft auf Rasen und küsst Modric

    Beim Spiel zwischen Kroatien und der Türkei (1:0) in Paris ist es erneut zu einer Sicherheitspanne gekommen. Nach dem Treffer durch Luka Modric (42.) gelang es einem kroatischen Fan, auf den Rasen zu laufen, Modric zu umarmen und zu küssen.

    Nach Schlusspfiff gab Modric an, den Vorfall gar nicht bemerkt zu haben. «Ich habe erst später realisiert, dass das kein Mitspieler war. Aber ich glaube nicht, dass ich in Gefahr war. Er war friedlich und gut gelaunt.»

    Ein Fan feiert mit Modric und Co. den kroatischen Treffer.
    Legende: Ungebetener Gast Ein Fan feiert mit Modric und Co. den kroatischen Treffer. Imago
  • 18:44

    Deutsche Hooligans randalieren in Lille

    Im Vorfeld des deutschen Auftaktspiels gegen die Ukraine ist es am Sonntag zu Ausschreitungen im Stadtzentrum von Lille gekommen. Mehr als 50 deutsche Hooligans griffen dabei am späten Nachmittag in der Nähe des Bahnhofs ukrainische Fans an.

  • 16:54

    Den Slowaken fehlten die Frauen

    Die slowakischen Nationalspieler mussten gegen Wales ohne die erhoffte weibliche Unterstützung auskommen. Ein Charterflug, der Spielerfrauen und -freundinnen am Samstag von Bratislava nach Bordeaux hätte bringen sollen, fiel kurzfristig aus.

    Grund seien unerwartete technische Probleme an dem georderten Flieger gewesen, teilte der slowakische Verband mit. Das habe bei den Profis schon vor der Partie für verärgerte Mienen gesorgt, berichteten slowakische Reporter. Auch das Spiel ging anschliessend verloren (1:2).

  • 16:46

    Vicente del Bosque lässt die Torhüter zappeln

    Spaniens Nationalcoach lässt die Torhüterfrage bis zuletzt offen. Die Kandidaten zwischen den Pfosten fürs Startspiel gegen Tschechien am Montag, 15 Uhr, sind Iker Casillas oder David de Gea.

    Auf die Frage, wie er seinen Goalies beibringen werde, wer die Nummer 1 sei, antwortet der 65-jährige Vicente del Bosque pragmatisch: «Hombre, die sind erwachsen, die haben die Pubertät hinter sich.»

    David de Gea und Iker Casillas machen im Training Übungen mit dem Ball.
    Legende: Das Duo duelliert sich um die Nummer 1 David de Gea (links) und Iker Casillas. Reuters
  • 16:30

    «Payet président»

    In Frankreich war die Erleichterung über das späte Siegtor von Dimitri Payet gegen Rumänien gross. Aber auch in über 9000 Kilometer Entfernung, auf einer Insel im Indischen Ozean, kannte der Jubel kaum Grenzen. Auf La Réunion, wo Payet am 29. März 1987 geboren wurde, sind die Leute mächtig stolz auf den Mittelfeldspieler von West Ham United. «Payet président» stand am Sonntag in grossen Lettern auf der Titelseite des «Le Quotidien» auf Réunion.

  • 16:28

    Uefa droht England und Russland mit EM-Ausschluss

    Das Exekutiv-Komitee der Uefa droht der englischen und russischen Nationalmannschaft nach den Krawallen von Marseille am Samstag mit dem EM-Ausschluss. Diese ungewöhnlich scharfe Drohung gab das Komitee am Sonntag in einer Erklärung nach einer Sitzung in Paris bekannt.

  • 15:55

    Angela Merkel drückt in China die Daumen

    Bundeskanzlerin Angela Merkel wünscht der deutschen Elf für den Start gegen die Ukraine viel Glück. Sie sagte während ihres Besuches in Peking: «Ich tippe nicht, sondern ich sage einfach: Ich drücke der Mannschaft die Daumen. Ich hoffe, dass wir gewinnen, wie man das ja immer tut.»

    Auf die Frage, ob sie sich das Spiel am TV anschaue, antwortete die Politikerin: «Schauen wir mal.» In Peking ist es 03.00 nachts, wenn das Spiel in Frankreich angepfiffen wird.

  • 14:44

    Deschamps: «Das sind keine Fans»

    Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hat die Ausschreitungen beim EM-Spiel zwischen England und Russland in Marseille scharf verurteilt. «Diese Leute sind keine Fans», sagte er gegenüber TF1.

    «Sie nutzen den Fussball nur für ihre Gewalt», betonte der 47-Jährige. Am Mittwoch tritt die «Equipe tricolore» in Marseille gegen Albanien zum 2. Gruppenspiel an.

  • 14:29

    Hoher Besuch für Ronaldo und Co.

    Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa und Ministerpräsident Antonio Costa statteten dem portugiesischen Nationalteam einen Besuch ab. Beide Staatsmänner assen am Samstag mit Superstar Cristiano Ronaldo und den anderen Spielern zu Abend.

    «Wir haben eine tolle und hochmotivierte Mannschaft», sagte Rebelo de Sousa vor dem Auftaktspiel gegen Aussenseiter Island. «Aber ich halte mich an das, was mir Nationaltrainer Fernando Santos gesagt hat. Wir sollten die Erwartungen nicht zu hoch schrauben.»

    Cristiano Ronaldo wünscht «En Guete»

  • 14:23

    György Garics trauert um seinen Vater

    Der Vater des österreichischen Nationalspielers ist am Freitag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren verstorben. György Garics bleibt dennoch im EM-Quartier in Mallemort.

    «Mein Vater wäre der Erste, der sauer wäre, wenn ich vom Turnier abreise», erklärte Garics junior. «Auf das Ziel, bei der Europameisterschaft dabei zu sein, haben wir beide lange hingearbeitet.» Ein Begräbnis findet aufgrund der Einäscherung nicht statt.

    Die ÖFB-Auswahl trifft am Dienstag auf die Ungarn, bei denen Gabor Kiraly im Tor stehen dürfte. Der 40-Jährige spielte als Teenager mit Garics senior bei Haladas Szombathely in der gleichen Mannschaft.

    Porträt von György Garics.
    Legende: György Garics Der Österreicher mit ungarischen Wurzeln verlor unmittelbar vor dem Turnierstart seinen Vater. EQ Images
  • 14:18

    Schweiz - Albanien ein Strassenfeger

    Bis zu 1'041'000 Personen sahen das erste EM-Spiel der Schweizer Nationalmannschaft am Samstagnachmittag auf SRF zwei. Durchschnittlich verfolgten 883'000 Zuschauerinnen und Zuschauer den 1:0-Erfolg gegen Albanien. Dies entspricht einem Marktanteil von 72,3 Prozent.

  • 12:58

    Für den Weltmeister rückt der EM-Auftakt näher

    Bereit, wenn auch nicht in der Startelf

  • 12:51

    Uefa reagiert mit erhöhten Sicherheitsmassnahmen

    Nach den massiven Ausschreitungen im und rund um das Stade Velodrome in Marseille wird die Uefa ihr Sicherheitskonzept anpassen. Wie ein Sprecher des Verbandes mitteilte, werde das Sicherheitspersonal bei allen Spielen nun erhöht, speziell bei den Hochrisiko-Parteien.

    Zu den Risiko-Spielen der Stufe 2 gehört auch das Auftaktspiel von Weltmeister Deutschland und Ukraine heute in Lille.

  • 12:12

    Uefa leitet Verfahren gegen Russland ein

    Nach den Ausschreitungen beim EM-Spiel England - Russland hat die Uefa ein Verfahren gegen den russischen Verband eröffnet. Bei der Partie in Marseille am Samstagabend waren russische Zuschauer auf in benachbarten Blöcken sitzende englische Fans losgestürmt und hatten diese attackiert.

    Die Disziplinarkommission der Uefa will am Dienstag ein Urteil verkünden, wie der Verband am Sonntag mitteilte. Ermittelt wird gegen Russland auch wegen angeblich rassistischen Verhaltens und des Zündens von Feuerwerkskörpern.

    Fussball Fans prügeln.
    Legende: Unschöne Szenen Russische Fans stürmten nach Spielschluss den englischen Block. EQ Images
  • 11:12

    Portugals Quaresma droht Ausfall im Startspiel

    Ricardo Quaresma verpasste am Sonntag wegen muskulärer Probleme im rechten Oberschenkel das Training. Sein Einsatz am Dienstag gegen Island ist ungewiss.

    «Jeder weiss um seine Qualität», sagte Portugals Vieirinha. Und weiter: «Seine letzten Auftritte haben das gezeigt. Ich hoffe, er wird das auch bei der EURO beweisen, er ist ein grossartiger Spieler.» Im Test gegen Estland (7:0) hatte Quaresma zwei Treffer erzielt und zwei weitere vorbereitet.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO 2016

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.