Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA EURO 2016 Gomez schiesst Deutschland zum Gruppensieg

Ein dominantes, aber ineffizientes Deutschland hat Nordirland in Paris mit 1:0 bezwungen. Dies reichte der DFB-Elf zum Gruppensieg, womit es zum Achtelfinal Schweiz gegen Polen kommt.

  • Deutschland gewinnt die Gruppe C und spielt seinen Achtelfinal am Sonntagabend
  • Nordirland ist dank dem 2:0-Sieg der Türkei als Gruppendritter definitiv weiter
  • Da Polen die Ukraine 1:0 schlug, kommt es am Samstag zum Achtelfinal-Duell mit der Schweiz

Im Schweizer EM-Lager schaute man gebannt auf die letzten beiden Spiele der Gruppe C, bestimmten die Resultate in Paris und Marseille doch den Achtelfinal-Gegner. Dort bekommt es die Equipe von Vladimir Petkovic mit Polen zu tun, das aufgrund des um einen Treffer schlechteren Torverhältnisses Platz 2 hinter Deutschland belegte.

Legende: Video Das Siegestor von Mario Gomez abspielen. Laufzeit 00:35 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 21.06.2016.

Löws geglückter Stürmerwechsel

Die Deutschen zeigten sich gegenüber der drögen Nullnummer gegen Polen stark verbessert und legten gegen Nordirland fulminant los. Trainer Joachim Löw setzte im Sturm erstmals von Beginn weg auf Mario Gomez – dies sollte sich auszahlen.

Der Fiorentina-Stürmer schloss in der 29. Minute einen Doppelpass mit Thomas Müller mustergültig ab und traf zur überfälligen Führung für die DFB-Elf. Damit avancierte Gomez mit 4 Toren zum zweitbesten deutschen EM-Torschützen (nach Jürgen Klinsmann, 5 Treffer).

Es war nicht mehr Pech, sondern auch mal Unvermögen.
Autor: Thomas Müller
Legende: Video Gomez: «Da spielen keine Zahnärzte und Feuerwehrmänner mit» abspielen. Laufzeit 01:16 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 21.06.2016.

Doch trotz Chancen im Multipack blieb es beim einen Treffer. So scheiterte Müller am Pfosten (27.), an der Latte (34.) oder am starken nordirischen Keeper Michael McGovern. Damit wartet der Bayern-Star, der bereits 10 WM-Tore auf dem Konto hat, weiter auf seinen 1. EM-Treffer. Und Müller gab sich selbstkritisch: «Es war nicht mehr Pech, sondern auch mal Unvermögen.»

Auch Mario Götze, Sami Khedira oder Gomez liessen Grosschancen aus. Deshalb sagte Löw nach dem Spiel auch: «Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden. Wir hätten zur Halbzeitpause schon 4:0 führen müssen.»

Achtelfinal am Sonntagabend

Dank des 1:0-Siegs spielen die Deutschen ihren Achtelfinal am Sonntag um 18 Uhr in Lille. Dort trifft der Weltmeister auf den Dritten der Gruppe A (Albanien), B (Slowakei) oder F (derzeit Portugal). Die Nordiren kommen als einer der vier besten Gruppendritten weiter.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung EURO 2016