Keine Tore: Sendepause bei «Radio Müller»

Er hätte Deutschland zum EM-Titel schiessen sollen. Doch bei Thomas Müller kam die Torflaute zur Unzeit.

Video «Thomas Müllers EM in einer Szene zusammengefasst» abspielen

Thomas Müllers EM in einer Szene zusammengefasst

0:18 min, vom 8.7.2016

Rückblickend hätte diese eine Szene ein Indiz für Thomas Müllers weiteren EM-Verlauf sein können. Im ersten Gruppenspiel gegen die Ukraine kann sich der Stürmer nicht entscheiden, ob er eine Flanke von Julian Draxler mit dem Kopf oder dem Fuss nehmen soll. Das Resultat: Eine «müllersche Verrenkung», bei der man unweigerlich schmunzeln muss (siehe Video oben).

6 Spiele – 0 Tore

Es sollte eine Aktion mit Symbolcharakter werden. Müller, der sämtliche 6 Spiele absolvierte, ackerte, kämpfte und frass Kilometer um Kilometer. Ein Torerfolg eigentlich nur eine Frage der Zeit. So hatte Teammanager Oliver Bierhoff noch am Dienstag voller Zuversicht gesagt: «Ich habe im Duden unter ‹Lockerheit› nachgeschaut. Da ist ein Bild von Thomas Müller drin.»

Es sollte aber anders kommen, Müller reüssierte auch im Halbfinal gegen Frankreich nicht.

Diese Torflaute ist ungewöhnlich für den 26-Jährigen:

  • Für die Bayern erzielte er in 49 Saisonspielen 32 Treffer
  • An Weltmeisterschaften hat Müller bereits 10 Tore geschossen
  • In der EM-Qualifikation war er 9 Mal erfolgreich
Thomas Müller. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alleingelassen Thomas Müller. Getty Images

Ob die Batterien beim «Vielspieler» für einmal leer waren? Während des Turniers hatte sich Müller über die grosse psychische Belastung im Fussballgeschäft beklagt. «Du darfst drei Wochen Luft holen, dann wirst du wieder unter Wasser gedrückt. Wenn man bekannt ist, hat man auch privat kaum Ruhepausen. Das ist nervenaufreibend», klagte er.

Es herrschte also für einmal Sendepause bei «Radio Müller». Diesen Spitznamen hatte ihm einst sein Förderer Hermann Gerland gegeben: Immer auf Sendung, immer bereit, nie um einen guten Spruch verlegen.

A propos Sprüche: Auf verbalem Parkett enttäuschte der Bayern-Spieler seine Fans in Frankreich nicht. Hier einige Perlen:

  • «Tore sind nicht mein Benzin, eher der Lack auf dem Auto, der Speziallack, der nach aussen gut aussieht.»
  • «Tischtennis habe ich wenig gespielt hier, weil meine Schnittangaben nicht sehr beliebt sind in der Mannschaft.»
  • «Ein Tor würde mir Ruhe geben, dann hätte ich keine Fragen dazu mehr zu beantworten.»

Sendebezug: Laufende Berichterstattung EURO