Zum Inhalt springen

Schweizer Nationalmannschaft Hitz: «Mein Weg ist noch nicht zu Ende»

In der Bundesliga top, in der Nati nur die Nummer 3: Marwin Hitz erklärt im Interview, wie er mit der wohl undankbarsten Rolle im Schweizer Team umgeht.

Marwin Hitz.
Legende: Akzeptiert seine Ersatzrolle Marwin Hitz. Keystone

Marwin Hitz, Sie könnten am Strand liegen oder bei Ihrer Familie sein. Stattdessen werden Sie rund 6 Wochen mit der Nati verbringen und vermutlich kein Spiel bestreiten.

Hitz: Der erste Punkt trifft sicherlich zu. Ob ich nicht spielen werde, weiss man aber nicht. Es kann viel passieren. Und ohnehin ist die EURO ein tolles Erlebnis. Jeder ist wichtig für die Mannschaft. Ich versuche, meine Rolle gut zu spielen und immer gut vorbereitet zu sein für den Fall der Fälle.

Sie haben bisher 2 Länderspiele absolviert. Kommen Sie gegen Moldawien zum Einsatz?

Das weiss ich noch nicht.

An einer EM teilzunehmen, ist nicht selbstverständlich.

Ist die Rolle als Goalie Nummer 3 nicht die undankbarste Rolle in einem 23-Mann-Kader?

Das kann man sehen, wie man will. Jeder darf denken, was er möchte. Für mich ist es schön, dabei zu sein. An einer EM teilzunehmen ist nicht selbstverständlich. Ich bin auch erst seit 2 Jahren bei der Nati dabei. Deshalb mache ich mir keine grossen Gedanken über meine Rolle.

Wie klar ist die Hierarchie intern geregelt? Sind Sie vielleicht schon die Nummer 2?

Ich habe seit dem Zusammenzug noch nichts gehört, was die Rangfolge betrifft. Ich werde jede Rolle akzeptieren, welche der Trainer mir gibt.

Sie erhielten in der abgelaufenen Bundesliga-Saison die viertbeste Benotung aller Akteure im deutschen Fachblatt kicker. Stellen Sie dennoch keine Ansprüche?

Natürlich ist es mein Ziel, zu spielen. Der Notenschnitt ist sicher schön. Das zeigt, dass ich dieses Jahr gut gearbeitet habe. Aber mein Weg ist sicherlich noch nicht zu Ende.

Oliver Kahn wurde einst erst bei seinem vierten grossen Turnier die Nummer 1. Sie sind schon 28 Jahre alt. Hätten Sie auch soviel Geduld?

Ich denke, ich habe in der Vergangenheit viel Geduld bewiesen. Drei Turniere sind schon etwas lang. Wenn es aber beim vierten Anlauf klappt, hätte ich auch kein Problem damit (lacht).

Mein Ziel ist es, einmal bei einem grossen Klub zu spielen.

Ist es ein Nachteil, bei einem kleinen Klub wie Augsburg zu spielen?

Für die Nationalmannschaft vielleicht nicht. Aber es ist sicher auch ein Ziel von mir, einmal bei einem grösseren Klub zu spielen. Das ist Augsburg zwar nicht, dort wird aber auch sehr gut gearbeitet (Rang 12, die Red.).

Was können Sie besser als Yann Sommer und Roman Bürki?

Dazu werde ich nichts sagen.

Legende: Video 21. Februar 2015: Als Hitz in der Bundesliga ein Tor erzielte abspielen. Laufzeit 1:32 Minuten.
Aus sportaktuell vom 21.02.2015.

Sendebezug: Laufende (Vor-)Berichterstattung zur EURO 2016

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Wenn man die Sportliche Leistung zu Grunde liegt der abgelaufenen Saison. Dann müsste Bürki ganz klar die Nummer 1 sein. Hitz die 2 und Sommer die 3. Doch habe ich gelernt das nicht die Sportliche Leistung im Vordergrund steht in der Nati, sondern die Sympathie! Mag zwar bei vielen gut ankommen, zeigt aber auch wieso die Nati nicht vom Fleck kommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Heinrich, Wil
      Wenn es tatsächlich nach Sympathie gehen würde, müsste die Reihenfolge so aussehen; 1. Hitz, 2. Sommer, 3. Bürki. Und unter Leistungsgesichtspunkten allein wäre dem Kicker zu folgen, also Hitz ebenfalls die Nr. 1. Wichtig sind aber auch das Eingespieltsein in der Nati und die internationale Erfahrung. Da hat Sommer die Nase noch vorn, jedenfalls vorläufig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen