Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA EURO 2016 Spätes Glück für England

Im brisanten Duell der Gruppe B hat England gegen Wales die grosse Schmach abgewendet. Die «Three Lions» korrigierten einen Rückstand und trafen erst in der 91. Minute zum 2:1.

  • Grosser Zusammenschluss in der Gruppe B: England führt mit 4 Punkten vor Wales und der Slowakei (je 3).
  • Im 104. Duell zwischen den britischen Brüdern bleibt die Hierarchie doch noch gewahrt.
  • Hodgson lässt sich als der «Mann mit dem goldenen Händchen» feiern.

Die Engländer mussten reagieren – und sie taten es auch. Zunächst hatte Roy Hodgson vorgespurt. Um den Rückstand kurz vor der Pause zu kontern, veranlasste der Trainer einen Doppelwechsel. Er brachte für die 2. Halbzeit mit Jamie Vardy und Daniel Sturridge zwei frische Kräfte in der Offensive.

Vardy veredelte diesen Schachzug bereits mit seiner 3. Ballberührung. In der 56. Minute schob er aus kurzer Distanz zum 1:1 ein. Weil die Vorlage von Gegenspieler Ashley Williams gekommen war, stand der Leicester-City-Star nicht im Abseits.

Auf den letzten Drücker

Kurzzeitig schien der Aussenseiter nun gehörig unter die Räder zu kommen. Doch die Druckphase Englands ebbte so abrupt wieder ab, wie sie gekommen war. Insgesamt waren die «Three Lions» zu wenig überzeugend. Es fehlte an Tempo und an zündenden Ideen. Darum konnten sie aus 66 Prozent Ballbesitz nur wenig anfangen.

Legende: Video Sturridges Siegtor in der Nachspielzeit abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 16.06.2016.

Bis zur turbulenten Schlussphase! Denn als Wales in einem Spiel, dessen Tragweite weit über den Fussball hinausreichte, bereits mit einem Punkt kalkuliert hatte, setzte England den empfindlichen Nadelstich.

Der ebenfalls eingewechselte Sturridge sicherte in der 91. Minute seinem Team mit dem schwächeren Fuss den 1. EURO-Sieg und brachte es auf Achtelfinal-Kurs.

Hart-Bock später hinfällig

Schon Wales' Führung war ohne Vorankündigung gefallen. Gareth Bale hatte in der 42. Minute beim Freistoss aus 32 Metern Joe Hart unvorteilhaft aussehen lassen. Der England-Goalie reagierte beim wenig platzierten Schuss schlichtweg zu passiv. Doch am Ende war er die Rolle des Sündenbocks wieder los.

Die Stimme zum Spiel vom Matchwinner

Wenig überraschend sprach Sturridge nach seinem Geniestreich in Lens von einem «grossartigen Gefühl». «Ich bin dankbar, dass ich meine Chance bekommen habe. Und ich bin noch mehr dankbar, dass ich sie genutzt habe.»

Legende: Video Sturridge: «Ich darf jetzt nicht abheben» abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 16.06.2016.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO 2016

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.