Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 Spanien: Die Altlasten ablegen

Spanien tritt mit dem Palmarès des zweifachen Titelverteidigers zur EURO an, aber auch mit Altlasten. Diese sollen schon im Startspiel gegen Tschechien abgelegt werden.

Legende: Video Gerard Piqué über die Kunst des Verteidigens abspielen. Laufzeit 4:21 Minuten.
Aus UEFA EURO 2016 - das Magazin vom 08.05.2016.

Ruhm kann verblassen. Das musste Spanien bei der letzten WM erfahren. Nach 3 Turniersiegen in Folge (EURO 2008 und 2012 sowie WM 2010) scheiterte Vicente del Bosque mit seiner Equipe in der Vorrunde. Als wäre dies nicht Schmach genug, hatte die «Seleccion» in ihrem Startspiel beim 1:5 gegen die Niederlande auch die höchste Niederlage als amtierender Weltmeister kassiert.

Der Trainer reagierte, trieb primär in der Offensive den Umbau voran. Die «goldene Generation» ist bis heute so weit ausgedünnt, dass nur noch 5 Spieler aus dem EM-Kader 2008 dabei sind: Iker Casillas, Andres Iniesta, Sergio Ramos, David Silva und Cesc Fabregas.

Aus zwei Gründen ist die unmittelbare Vorbereitung auf die Endrunde in Frankreich nicht reibungslos verlaufen:

  • Torhüter David de Gea ist in einen Skandal um einen Porno- und Zuhälterring verwickelt. Ein unrühmlicher Vorfall, der «La Roja» zum Krisenmanagement zwang und seinem Rivalen Casillas (mit 167 Länderspielen Rekordnationalspieler) zugute kommen könnte.
  • Die Hauptprobe ging in Getafe mit einem 0:1 gegen Georgien, die Nummer 137 der Weltrangliste, gründlich daneben.

«Gegen Georgien verliert man in 100 Spielen einmal. Das war am letzten Dienstag», machte Gerard Piqué auf Schadensbegrenzung. Fast trotzig fügte der Innenverteidiger an: «Wir fangen nun mit einem Sieg gegen Tschechien an – und all die Diskussionen und Kritiken werden enden.»

Porträt von Tomas Rosicky mit besorgter MIene.
Legende: Tomas Rosicky Hat mit 35 Jahren noch immer hohe Erwartungen zu erfüllen. Keystone

Rosickys Zeit noch nicht abgelaufen

Damit wären wir beim ersten Gegner. Dieser wehrt sich mit allen Kräften dagegen, dass Ruhm effektiv verblasst. Darum ist Altstar Tomas Rosicky (35) trotz Verletzungsanfälligkeit unentbehrlich. Der Dribbelkünstler spielte in der kompletten letzten Saison nicht ein einziges Mal in der Premier League für Arsenal und hat keine Zukunft in London.

Er ist voller Energie und will allen zeigen, was er kann.
Autor: Trainer Pavel Vrbaüber Altmeister Tomas Rosicky

«Er ist voller Energie und will allen zeigen, was er kann», beteuert Tschechiens Coach Pavel Vrba. Rosicky sei der Einzige in seinem Team, der das Spiel schnell machen könne. Entsprechend erhofft sich der Nationaltrainer, dass gegen die Spanier eine Initialzündung von Rosicky bei dessen 4. EM-Teilnahme ausgeht

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO 2016

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Spiel der Gruppe D aus Toulouse zwischen Spanien und Tschechien am Montag ab 14 Uhr live auf SRF zwei sowie hier bei uns im Ticker mit Stream.