«Tulpen statt Tore»: Auch die Niederländer singen «Uh!»

Einst ging André Sitek für den FC Basel auf Torejagd. Nun berichtet der Niederländer mit dem Schalk im Nacken in loser Folge via Skype über die EURO. Heute: Die Island-Euphorie-Welle hat die Niederlande erreicht. Und Sitek will eine neue Regel einführen.

Video ««Tulpen statt Tore»: Folge 4 aus Amsterdam» abspielen

«Tulpen statt Tore»: Folge 4 aus Amsterdam

3:28 min, vom 1.7.2016

Island verzückt ganz Fussball-Europa – egal ob das eigene Land Turnier-Teilnehmer ist oder nicht. Der Fan-Schlachtruf «Uh!» bringt André Siteks Herz zum Schmelzen und seine Landsmänner zum Singen.

Der heutige Sportjournalist (Telegraaf) aus Amsterdam spricht in einer Skype-Einschaltung über England, Island und Shaqiri. Zudem hat präsentiert er einen Vorschlag, damit es keine langweiligen Verlängerungen mehr gibt.

«  Die machen mich wütend. Das sind vollgefressene Profis! »

Sitek über die Engländer

«  Die Begeisterung des isländischen Fans: Die Anhänger des FC Basel waren zu meiner Zeit genau gleich. Das gibt dir Adrenalin. Du rennst und kämpfst 90 Minuten. »

Sitek über Fan-Leidenschaft

«  Bei uns gibt es die 5 Top-EURO-Momente. Shaqiris Tor ist auf Platz 1. »

Sitek über das Traumtor

«  Zuerst das Penaltyschiessen, erst dann die Verlängerung. »

Sitek mit Regelvorschlag