«Tulpen statt Tore»: Endlich ist das Turnier vorbei

Einst ging André Sitek für den FC Basel auf Torejagd. Nun berichtet der Niederländer mit dem Schalk im Nacken via Skype über die EURO. Zum Abschluss zieht Sitek eine eher nüchterne Bilanz und schildert uns seine schönsten Momente des Turniers – diese haben beide mit der Schweiz zu tun.

Video ««Tulpen statt Tore»: 5. und letzte Folge aus Amsterdam» abspielen

«Tulpen statt Tore»: 5. und letzte Folge aus Amsterdam

3:24 min, vom 12.7.2016

Ein letztes Mal berichtet André Sitek aus dem Land des grossen EURO-Abwesenden. Dort ist man mehr als froh, dass das Turnier vorbei ist. Auch das Endspiel vermochte den Sportjournalisten nicht zu begeistern. Dafür überzeugte Xherdan Shaqiri den Niederländer in zweifacher Hinsicht.

«  Diese 4 Wochen waren so langweilig. Wir sind alle froh, dass es jetzt vorbei ist. Eine EM ohne Holland ist nichts für uns. »

Siteks EURO-Bilanz

«  Wir haben Spiele gesehen, die waren eigentlich nicht anzuschauen. »

Sitek über Qualität der Spiele

«  Portugal-Frankreich: das war doch nichts. Und dann hat Portugal auch noch gewonnen – meine Güte! »

Sitek über den EM-Final

«  Das Traumtor von Shaqiri ist auch in Holland zu einem grossen Hit geworden. Auch sein ‹Pariser›-Spruch war sehr lustig. »

Was Sitek in Erinnerung bleibt