Vor dem Final: Kein Empfang auf den Champs-Elysées

Hier finden Sie alle Infos im Vorfeld des EM-Finals vom Sonntag zwischen Frankreich und Portugal.

Vor dem Final: Samstag

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 22 :58

    Morgen ist es soweit

    Das war es von Tag -1. Den EM-Final zwischen Portugal und Gastgeber Frankreich können Sie morgen Abend ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei sehen. Bis dann halten wir Sie auf srf.ch/sport auf dem Laufenden. Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit

  • 19 :25

    Santos: Glücklich mit Kritik

    Portugals Trainer Fernando Santos kann offensichtlich sehr gelassen mit der Kritik am angeblich langweiligen Spielstil seines Teams umgehen: «Ich möchte, dass die Kritiker genau das nach dem Finalspiel sagen: Dass wir gewonnen haben und dass es nicht verdient war. Das wäre wunderbar. Dann würde ich sehr glücklich nach Hause gehen.»

    Fernando Santos lächelt bei einer Medienkonferenz schelmisch in die Kamera. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Scheinbar kritik-resistent Fernando Santos. Reuters

  • 19 :18

    Pepe: «Fühle mich grossartig»

    Portugals Abwehrchef Pepe trainierte nach seiner Oberschenkel-Verletzung am Samstag Vormittag bereits wieder mit der Mannschaft. Am Abend scheint einem Einsatz im Final gegen Frankreich nichts im Weg zu stehen: «Ich fühle mich grossartig. Ich bin fit und kann spielen», sagte der Innenverteidiger von Champions-League-Sieger Real Madrid.

    Pepe im Training im Muscle-Shirt. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Pepe Portugal kann im Final auf seinen Abwehrchef zählen. Reuters

  • 18 :59

    Kein Empfang für "Les Bleus" auf den Champs-Elysées

    Im Falle eines EM-Triumphs gibt es für das französische Nationalteam am Tag nach dem Finalsieg - anders als vor 18 Jahren nach dem WM-Titel - keinen Empfang und keinen Korso auf den Champs-Elysées. «Das ist absolut unmöglich», sagte der Pariser Polizeichef Michel Codot. «Auf den Champs-Elysées wird am Montag bereits die Parade für den Nationalfeiertag vom 14. Juli vorbereitet. Wir können dort am Montag nicht die Massen rumlaufen lassen.»

  • 17 :09

    3400 Polizisten beim EM-Final auf den Champs-Elysées im Einsatz

    Insgesamt 3400 Polizisten werden am Sonntagabend nach dem EM-Final zwischen Frankreich und Portugal auf der Pariser Prachtstrasse Champs-Elysées im Einsatz sein. Dies teilten die Behörden am Samstag mit.

    Rund 1300 Kräfte sorgen rund um das Stade de France von St. Denis für Sicherheit. 1400 sind auf der Fanzone in Paris im Einsatz, der öffentliche Nahverkehr wird von 700 Beamten abgesichert.

    Die Champs-Elysées mit vielen Spaziergängern. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Safety first Die Champs-Elysées wird für den EM-Final zum Hochsicherheitstrakt. Keystone

  • 17 :03

    Ronaldo lädt Witwe von Ex-Nationalspieler Borgonovo zum Finale ein

    Portugals Superstar Cristiano Ronaldo hat die Witwe des früheren italienischen Fussball-Nationalspielers Stefano Borgonovo zum EM-Finale eingeladen. Chantal Borgonovo werde am Sonntag beim Final zwischen Portugal und Gastgeber Frankreich auf der Tribüne sitzen, teilte die Stefano-Borgonovo-Stiftung am Samstag mit. Der Ex-Nationalspieler war 2003 im Alter von 49 Jahren an der Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) gestorben.

    «Stefano war ein grossartiger Stürmer und ein wahrer Kämpfer - auf und neben dem Platz», hatte Ronaldo vor einiger Zeit auf Facebook geschrieben und erklärt, die Stiftung in Zukunft unterstützen zu wollen. Auch andere Prominente wie der neue Bayern-Trainer Carlo Ancelotti und der Ex-Münchner Pep Guardiola engagieren sich dafür. Chantal Borgonovo war bereits beim EM-Achtelfinale zwischen Italien und Spanien auf Einladung des italienischen Verbandes im Stadion.

  • 16 :53

    Mit dem Helikopter zur Presskonferenz

    Wenn es schnell gehen muss, muss der Helikopter ran. Frühstück in Clairefontaine, Pressekonferenz am frühen Mittag in Saint-Denis. Mit dem Auto dauert's schon mal, bis die 60 Kilometer gefahren sind. Insbesondere bei dem Verkehr auf den Pariser Strassen und drumherum. Also bestiegen Frankreichs Trainer Didier Deschamps, Kapitän und Torwart Hugo Lloris sowie Abwehrspieler Bacary Sagna am Samstag einen Helikopter der Gendarmerie, um pünktlich am Stade de France zu sein und anschliessend schnellstmöglich wieder nach Clairefontaine zurückzukehren. Dort fand am Nachmittag das Abschlusstraining vor dem Finale statt.

  • 16 :18

    Hollande lobt Merkel: Kein verbaler Fussball-Krieg auf Nato-Gipfel

    Das EM-Aus der deutschen Fussball-Nationalmannschaft gegen Frankreich hat auch auf dem Nato-Gipfel in Warschau noch eine Rolle gespielt. «Ja, wir haben darüber gesprochen», verriet der französische Präsident Francois Hollande am Samstag vor Journalisten und lobte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Es habe keinen verbalen Fussball-Krieg gegeben. «Frau Merkel war sehr elegant in der Art, in der sie das Spiel kommentierte», berichtete Hollande.

    Eine Prognose für das Finale zwischen Frankreich und Portugal wollte Hollande nicht abgeben. «Ein Sieg würde ganz generell das (Selbst-)Vertrauen stärken», meinte er und betonte: «Ich bin kein Spieler, ich bin kein Trainer. Falls Frankreich gewinnt, habe ich keinerlei Verdienst daran.»

    Merkel und Hollande am NATO-Gipfel Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Auch nach dem Halbfinal Deutschland - Frankreich befreundet Bundeskanzlerin Merkel sprach mit Frankreichs Präsident über das Spiel Keystone

  • 15 :42

    Offensivpower

    5 der 6 erfolgreichsten Torschützen an dieser EM werden am Sonntag im Final auflaufen: Antoine Griezmann (6 Tore), Cristiano Ronaldo (3), Olivier Giroud (3), Dimitri Payet (3) und Nani (3). Aus den Top 6 fehlt einzig Gareth Bale (ebenfalls 3 Tore).

  • 15 :36

    Der Schnellste

    Kingsley Coman ist aktuell der schnellste Spieler an dieser EURO. Mit 32,8 km/h wurde der Bayern-Spieler im Gruppenspiel gegen die Schweiz «geblitzt». An zweiter Stelle folgt der Ungar Richard Guzmics, Dritter in dieser Statistik ist Kolbeinn Sigthorsson aus Island. Als bester Schweizer landete Xherdan Shaqiri auf Platz 5.

  • 14 :31

    Cristiano Ronaldo – ein Mann für die Rekorde

  • 13 :58

    Löw glaubt an Frankreich

    Für Deutschland-Trainer Joachim Löw steht der neue Europameister schon fest: «Ich denke, dass Frankreich gegen Portugal gewinnt. Die Portugiesen haben bisher noch nicht überzeugt», sagte der Coach nach dem bitteren Halbfinal-Aus seiner Mannschaft in Marseille.

  • 13 :46

    Der Finalball ist bereit

  • 13 :38

    Feintuning ist angesagt

    Die Portugiesen trainieren letztmals in Marcoussis, bevor die Reise nach Paris auf dem Programm steht.

  • 13 :33

    Ein Steigerungslauf

    Erst brauchte Frankreich späte Tore, danach folgte ein veritabler Steigerungslauf. Den Parcours der Franzosen in den Final könnt ihr hier noch einmal nachverfolgen.

  • 12 :14

    Für Frankreich und gegen den Terror

    Mit einem Sieg gegen Portugal wollen die Franzosen das ganze Land stolz machen. «Wir wollen ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Wir kämpfen nicht nur für uns, sondern auch für sie», sagte Abwehrspieler Bacary Sagna vor dem Final.

    Auch die Erinnerung an die Terroranschläge im November vergangenen Jahres spielt in der Vorbereitung auf das Endspiel eine Rolle. «Wir haben sehr harte Zeiten mit den tragischen Vorkommnissen hinter uns», sagte Kapitän Hugo Lloris: «Wir sind deswegen jetzt noch stolzer, auf dem Feld zu sein und ganz Frankreich hinter uns zu spüren. Das gibt uns viel Kraft.»

  • 12 :10

    Der Kreis schliesst sich

    Portugals Trainer Fernando Santos verlor im Oktober 2014 zu Beginn seiner Amtszeit im Stade de France gegen Frankreich mit 1:2, nun kehrt er zurück. Zuletzt gewann er alle sieben Spiele der EM-Qualifikation und ist auch in den sechs Begegnungen der Endrunde ungeschlagen. Krönt er seine Amtszeit am Sonntag mit dem EM-Titel?

    Fernando Santos. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Strebt seinen grössten Erfolg als Trainer an Fernando Santos. Keystone

  • 11 :25

    Pepe trainiert wieder

    Gute Neuigkeiten für Portugal: Sämtliche 23 Spieler konnten heute Morgen das Training mitmachen, darunter auch Pepe. Der Innenverteidiger hatte den Halbfinal gegen Wales wegen einer Oberschenkelverletzung verpasst.

  • 10 :49

    Gelingt Deschamps das Double?

    Frankreichs Coach könnte der erste Mann werden, der die EURO sowohl als Spieler als auch als Trainer gewinnt. 2000 durfte er die Trophäe selbst in die Höhe stemmen.

  • 10 :15

    Portugals holpriger Weg

    Erst mit viel Dusel, dann ein Steigerungslauf: Wir schauen hier nochmals auf den Parcours Portugals bis in den EM-Final zurück.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO in Frankreich