Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Respekt beim Italien-Trainer Mancini: «Spiele gegen die Schweiz sind immer schwierig»

Italien hat beim Startspiel der EURO gegen die Türkei auf der ganzen Linie überzeugt. Nun wartet die Schweiz.

Das begeisternde 3:0 zum EM-Auftakt gegen die Türkei hat in Italien eine Euphorie ausgelöst. Diese will das Team ins Spiel gegen die Schweiz mitnehmen, auch wenn die 2. Prüfung in Rom deutlich härter werden dürfte.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie die zweite EM-Partie der Schweiz gegen Italien am Mittwoch ab 20:30 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Damit rechnet zumindest der Coach selbst: «Wir wissen, dass die Schweiz Italien in der Vergangenheit immer wieder vor Probleme gestellt hat. Wir haben grossen Respekt vor der Schweiz und sind bereit für ein hartes Spiel», sagte Roberto Mancini im Vorfeld der Partie.

Sein Antipode Vladimir Petkovic an der Schweizer Seitenlinie war vor seiner Tätigkeit als Nati-Trainer Übungsleiter bei Lazio Rom. Ein Vorteil, wie Mancini meint: «Petkovic kennt den italienischen Fussball, wir müssen aufmerksam sein und keine Fehler begehen.»

Die Euphorie, die Italiens Nationalelf nach dem Sieg gegen die Türkei – es war der 9. Sieg in Folge – im heimischen Rom ausgelöst hat, hat sich auch auf die Mannschaft übertragen. Die Gefahr, dass die «Squadra Azzurra» die Bodenhaftung verliert, sieht Verteidiger Leonardo Bonucci dennoch nicht: «Jedes Spiel beginnt wieder bei 0:0, es ist wichtig, dass wir auf dem Boden bleiben.»

Dem pflichtet sein Trainer bei: «Es ist toll, dass wir gegen die Türkei gewonnen haben, aber das bedeutet noch nicht viel. Wir müssen in jedem Spiel 100 Prozent geben.»

Wer ersetzt Florenzi?

Seine Startelf wird Mancini abgesehen vom verletzten Alessandro Florenzi überwiegend unverändert lassen. Für Mittelfeld-Regisseur Marco Verratti kommt ein Start-Einsatz nach seiner Knieverletzung wohl noch zu früh. Das Siegerteam aus dem Eröffnungsspiel soll auch die Super-Serie der «Azzurri» von inzwischen schon 28 ungeschlagenen Partien ausbauen.

EURO 2020

SRF zwei, sportlive, 12.06.2021, 14:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen