Zum Inhalt springen

Header

Video
Widmer: «Müssen daran glauben, dass wir es schaffen können»
Aus Sport-Clip vom 24.06.2021.
abspielen
Inhalt

Respekt ja, Ehrfurcht nein Widmer: «Wir sind da, um Frankreich ein Bein zu stellen»

Im Schweizer Trainings-Camp in Rom ist man sich der Schwere der Aufgabe im EM-Achtelfinal bewusst, der Glaube an die Überraschung lebt aber.

Als Backup ins Nati-Camp eingerückt, hat sich Silvan Widmer im Verlauf der Gruppenphase an der EURO zu einer valablen Startelf-Option für die Position des Rechtsaussen gemausert. Sei es im von Trainer Vladimir Petkovic bis anhin bevorzugten 3-4-1-2-System oder auch bei einer allfälligen Umstellung auf eine «klassische» Viererkette.

Eine Startelf-Garantie hat niemand.
Autor: Silvan Widmer

Nach dem Gezeigten im kapitalen Vorrundenspiel gegen die Türkei (3:1) stehen Widmers Chancen auf ein Auflaufen im Achtelfinal gegen Frankreich am kommenden Montag gut. In Sicherheit wähnen will sich der FCB-Akteur aber nicht: «Natürlich hoffe ich, dass ich spielen werde. Aber ich muss nun weiter in jedem Training meine Leistung bringen, denn eine Garantie gibt es für niemanden», erklärt Widmer an einem Medien-Termin im Trainings-Camp in Rom

Druck liegt bei Frankreich

Sollte Widmer gegen die Franzosen erneut den Vorzug vor Kevin Mbabu erhalten, winkt ihm auf der rechten Seite das Duell mit Kylian Mbappé. Der 22-Jährige von PSG ist nur einer von vielen Superstars im Ensemble der «Grande Nation». Widmer ist sich der Schwierigkeit dieser Aufgabe bewusst. Vor Ehrfurcht erstarren wird er aber nicht, schliesslich konnte er in der Nations League schon wichtige Erfahrungen gegen Top-Spieler sammeln: «Da sah ich nicht so schlecht aus. Das hilft mir mental mit Sicherheit», so der 28-Jährige.

Nichtsdestotrotz sind die Rollen vor dem Achtelfinal klar verteilt: «Von ihnen erwarten alle einen lockeren Sieg und wir sind da, um ihnen ein Bein zu stellen», so die Kampfansage von Widmer.

Tami: «Brauchen einen perfekten Abend»

Für Pierluigi Tami ist klar, dass es für den Coup einen aussergewöhnlichen Tag brauchen wird. Die individuelle Klasse der Franzosen könne man nicht mit jener der Schweizer vergleichen, so der Nationalmannschaft-Direktor. Und fügt an: «Um etwas Grosses zu erreichen, brauchen wir einen perfekten Abend und gleichzeitig darf Frankreich keinen perfekten Abend einziehen.»

Video
Tami: «Es braucht sowieso die perfekte Leistung»
Aus Sport-Clip vom 23.06.2021.
abspielen

Den Schweizern bleiben noch 4 Tage, um sich auf den Achtelfinal-Knüller vorzubereiten. Am Donnerstag hat die Nati in Rom trainiert, am Freitagvormittag folgt eine weitere Übungseinheit in Italiens Hauptstadt, bevor die SFV-Delegation in Richtung Rumänien abfliegt. In Bukarest sind für Samstag und Sonntag zwei weitere Trainings geplant, bevor es am Montag um 21:00 Uhr im Nationalstadion gegen Frankreich um die Wurst geht.

Video
Kobel: «Es ist eine riesige Ehre, hier dabei zu sein»
Aus Sport-Clip vom 24.06.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 23.06.2021, 20:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

42 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat R. von Wartburg  (Beat R. von Wartburg)
    Ich verstehe zwar nichts von Chorgesang, aber wenn die Italiener ihre Hymne singen macht das richtig Spass auch wenn einige Spieler die Töne nur selten richtig treffen.
    1. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Beat R.von Wartburg: ich verstehe recht viel von Chorgesang, v.a. auch vom: wann, was, wo? Gerade einige Gedanken hier und die italienische Hymne haben mich zum Umdenken bewegt: Diesen martialischen Text möchte ich nicht gesungen haben. Melodie, v.a. Intro ist super: gerne ohne Text! Unsere CH-Melodie ist sehr schön, fast (zu) intim, der Text zu besinnlich. Kurz: ich bin froh, wenn sich die CH-Spieler singend oder schweigend konzentrieren. Ev.innerlich beten, wenn auch anders zum "Gott Abrahams"
  • Kommentar von Philip Candrian  (AbraXass)
    Leute, ich sags euch: Diese Franzosen sind zu packen. Auf dem Papier von einem anderen Stern, auf dem Platz nicht unwiderstehlich. Mein (heisser) Tipp: 3:1 Schwiiz, Hattrick Sursee.
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn  (Heiner Zumbrunn)
    Bein stellen? Schon vor Beginn die erste rote Karte?
    1. Antwort von markus ellenberger  (ELAL)
      @ Marc Christen oder keine Antwort geben oder zum Beispiel morgen ist Samstag