Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sagen Sie uns, wer gewinnt Wer ist jetzt Ihr Turnier-Favorit?

Die EURO-Gruppenphase ist passé, jetzt geht es in der K.o.-Phase ums Eingemachte. Welcher Achtelfinalist holt sich den Titel?

Ein Ball fliegt ins Netz.
Legende: Jedes Tor kann entscheidend sein Ab jetzt gilt an der EURO: Verlieren verboten. Keystone

An der EURO hat sich ein erstes Mal die Spreu vom Weizen getrennt. Das Feld der Titelkandidaten hat sich von 24 auf 16 Teams reduziert. Jetzt geht es mit den K.o.-Spielen weiter. Wer verliert, der fliegt.

Vor dem EM-Start wollten wir von unseren Usern wissen, wer Europameister wird. Das Verdikt war eindeutig: Jeder Dritte tippte auf einen Durchmarsch des Weltmeisters. Satte 34 Prozent der knapp 13'000 Teilnehmer sahen Frankreich als künftigen Europameister. Mit gebührendem Abstand folgten:

  • Italien (12%)
  • Schweiz (11%)
  • Belgien und England (je 10%)
  • Deutschland (9%)

Von den restlichen Teams erhielt keines mehr als 4 Prozent der Stimmen.

Unsere User sind wieder gefragt

In 36 Gruppenspielen konnten nun weitere Erkenntnisse gewonnen werden. Hat ein Favorit geschwächelt? Hat sich ein neuer Geheimfavorit herauskristallisiert? Und welche Rolle spielt die Schweiz in der K.o.-Phase?

Das wollen wir von Ihnen wissen und fragen: Welcher Achtelfinalist ist der heisseste Anwärter auf den Europameistertitel? Stimmen Sie ab.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dominik Kessler  (dominikk)
    Italien, Belgien, Portugal, Spanien, Kroatien, Frankreich...alle in der gleichen Hälfte. In der anderen sind noch Deutschland und England als grosse Namen vertreten, spielen aber auch gegeneinander.
  • Kommentar von Roman Hollenstein  (F.f.P.)
    Die Niederlande könnten m.E. für eine Überraschung gut sein. Alleine schon deshalb, weil sich auf der "linken" Tableauhälfte alle hochgehandelten Teams befinden. Auf der "rechten" Seite gibt es als Hochkaräter nur noch England und Deutschland. Schade deshalb, dass unsere Nati diese optimale Ausgangslage offenbar nicht realisiert hat und den 2. Platz in der Vorrunde gegen Wales vergeigt hat.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Wenn man die Gruppenspiele als Massstab nimmt, um eine Vorraussage zu machen, ist Italien der Favorit auf den Titel. 9 P/ 7T/0 GT. Stark was Italien zeigt. Defensiv stark und im
    Angriff schwer auszurechnen.
    Die werden weit kommen. Belgien ist nach der Gruppenphase hoch im Kurs. Mit Hazard/Witsel/De Bruyne und Lukaku ist das Angriffspower vom feinsten.Die positive Überraschung ist Holland.Die könnten was reissen,aber nur wenn sie besser verteidigen. Enttäuscht hat mich Deutschland und England.
    1. Antwort von Marc Nager  (Manager)
      Lieber Herr Merz, ein wohlgemeinter Tipp für die Zukunft. Anstatt alles aufzulisten, was jede/r schon weiss, wäre es vielleicht besser, wenn Sie einmal auf Ihre Intuition hörten. Habe ich schon mein Leben lang gemacht was mir schon 8x das Leben rettete. Habe bereits vor dem ersten EM-Spiel auf ITA getippt. Rein intuitiv & mit meiner 60-jährigen Fussballerfahrung. Grosse Kunst, jetzt auf Italien zu tippen. Hören Sie besser auf Ihr Sixpack, den Normal- oder Bierbauch. ;-))
    2. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Ich habe rein intuitiv auf Belgien getippt und die haben mich voll überzeugt. Sie dürfen eine Dynamik eines Turniers nicht vergessen.. Ein Turnier hat immer eigene Gesetze. Haben sie im Sommer 2004 auf Griechenland getippt? Wohl kaum!Italien wusste selbst nicht, wie gut sie wirklich sind.. Auch jetzt ist es immer noch Glaskugeln lesen, aber gewisse Tendenzen sind doch besser sichtbar als vor Beginn der EM!