Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vor dem Endspiel am Sonntag England mit Heimvorteil – Italien mit weniger Druck

Am Sonntag kommt es im Wembley zum EM-Final. Wir liefern einen ersten Ausblick auf den Showdown.

Englands Torhüter Jordan Pickford und Verteidiger John Stones.
Legende: Bislang eine Bank Die Defensive der Engländer um Torhüter Jordan Pickford und Verteidiger John Stones. imago images

Wann: Sonntag, 11. Juli, 21:00 Uhr (live auf SRF zwei und in der SRF Sport App)

Wo: Wembley, London

«Football's coming home»: Nichts drückt die Sehnsucht der Engländer nach dem ersten Titel seit dem Heim-WM-Triumph 1966 so aus wie dieser Leitspruch. 1996 verpassten die «Three Lions» noch das Endspiel an der Heim-EM.

In diesem Jahr ist das Team von Gareth Southgate dem langersehnten Erfolg noch ein Stück näher gerückt. Entsprechend gross ist auch der Druck, der auf den Engländern lastet. Alles andere als der 1. EM-Titel vor heimischem Publikum wäre nach dem Verlauf dieser Endrunde eine grosse Enttäuschung.

Das Prunkstück bei den Engländern ist die Defensive: Erst ein Gegentor kassierten Torhüter Jordan Pickford und seine Vorderleute in bislang 6 Spielen.

Video
Halbfinal: England duselt sich gegen Dänemark zum Sieg
Aus Sport-Clip vom 08.07.2021.
abspielen

Legendärer EM-Titel von Italien

Auf einen EM-Titel muss Italien fast schon so lange warten wie England auf einen Titel überhaupt. Die «Squadra Azzurra» krönte sich erst einmal zum Europameister, 1968 im eigenen Land.

Damals bestand die Endrunde lediglich aus 4 Teams und blieb vor allem aufgrund des legendären Münzwurfes in Erinnerung, der Italien nach einem Unentschieden im Halbfinal gegen die Sowjetunion in den Final brachte. Im Final bezwang Italien Jugoslawien in einem Wiederholungsspiel 2:0, nachdem die 1. Begegnung 1:1 geendet hatte.

Kürzere Durststrecke bei Italien

Letztmals einen Pokal in die Höhe stemmen konnten die Italiener 2006, als sie in Deutschland Weltmeister wurden. Die Durststrecke ist also nicht ganz so lang wie jene des Gegners, dennoch ist der Titelhunger natürlich auch bei den Italienern gross. Das Team von Roberto Mancini steht zwar weniger unter Druck, wird aber am Sonntag ein ganzes Stadion gegen sich haben.

Italien fiel im Turnierverlauf vor allem durch die taktische Flexibilität auf. Nach eher offensiven Ausrichtungen zum Turnierbeginn überliessen die Italiener vor allem im Halbfinal gegen Spanien dem Gegner weitgehend das Spieldiktat. Man darf gespannt sein, auf welche Taktik Mancini im Final setzt.

Video
Halbfinal: Italien ringt Spanien im Penaltyschiessen nieder
Aus Sport-Clip vom 07.07.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 07.07.2021, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

38 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    @ De Angelis: Sie sollten lesen, was ich alles so über Italien schreibe. Ich habe nichts gegen Italien. Im Gegenteil, ich war begeistert, was Italien zeigte in den Gruppenspielen. Weg ist der Catenaccio Fussball. Sie powern, spielen schnell und vertikal. Das beste aber war, das sie nach dem 1:0 weiter offensiv spielten. Mancini leistet gute Arbeit. So gefällt mir Italien. In der Ko.Phase war davon wenig zu sehen. Warum. Das weiss ich nicht

    Italien steht hochverdient im Final.
    CALMATE AMIGO
    1. Antwort von luca de angelis  (lucadeangelis)
      @merz...aber ihnen ist schon klar, das der gegner auch mitspielt und da auch wielleicht stärkere mannschaften in der ko phase anzutreffen sind? ;) herr marz, italien war 2018 nach der verpassten wm am boden und sind jetzt nach 3 jahren im em-final, schon nur das ist echt stark und ich lehne mich sogar jetzt, das da eine ära für die zukunft sein kann, schönen tag
    2. Antwort von Stefan Salvisberg  (Deadpool)
      @luca de angelis, sehr gut möglich dass dies eine Ära für die Zukunft sein kann. Gleiches gilt aber auch für die Engländer ;) freuen wir uns doch auf einen hochinteressanten Final. Am Ende wird die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden.
  • Kommentar von Lisi Gasser  (Alily)
    England gegen Italien im Wembley ist ein Finale von dem man, wenn es ein gutes Spiel wird, noch lange reden wird. Beide Mannschaften haben es verdient dort zu stehen, wo sie jetzt sind. Natürlich war der Weg dorthin nicht immer faire. Aber schlussendlich haben sie es doch ins Finale geschafft was für beide eine hervorragende Leistung ist. Natürlich war der Penalty für England umstritten und Italien hat gegen Spanien arg gezittert, aber freuen wir uns doch einfach auf ein tolles Finale.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Schon glatt, wie die Italiener hier gehypt werden. Schaut man genauer, sieht die Sache etwas nüchterner aus. Eine ordentliche und eine gute Halbzeit gegen inferiore Türken, ein unglaublich gutes Spiel gegen sehr schwache Schweizer, ein Spiel im Verwaltungsmodus gegen Wales, eine Zitterpartie gegen aufsässige Österreicher, mit Glück gewonnen, 120 Minuten von Spanien klar dominiert worden und mit Dusel im Penaltyschiessen weiter. Ich freue mich auf den Final.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      @ Gebauer: Sie hypen nicht Italien, sie sind gegen England..Also ihr Fazit gleicht meinem. Ich bin genau ihrer Meinung.
      Sie überzeugten in der Ko.phase nicht.
      Wäre Belgien mit der Topbesetzung angetreten,Italien wäre..De Bruyne war nicht bei 100%, war klar ersichtlich.Eden Hazard auf der Tribüne.Die Spanier hätten aber mehr machen müssen in der Verlängerung.Das Konzept von Mancini passt.Sie spielen offensiver und pressen viel mehr als früher.So gefällt mir das!
      Ich freu mich auf diesen Final
    2. Antwort von luca de angelis  (lucadeangelis)
      @gebauer...und was haben ihre engländer so geleistet... ein 0:0 gegen schottland, minimalistensiege mit glück, gegen kroatien und tschechien, ukraine und duselsieg gegen dänemark, sensationell, wirklich...egal, der bessere soll gewinnen und zwar italien :)
    3. Antwort von luca de angelis  (lucadeangelis)
      @merz... oh mein gott, wäre, wäre, wäre...wäre spinazzola, pellegrini und zaniolo nicht verletzt, wäre italien noch stärker....wo war belgien, wo? auch ohne diese 2 stars hätten sie doch mehr machen müssen oder ist italien einfach so seit 33 spielen unbesiegt? ...wissen sie, neid ist die beste antwort auf anerkennung ;)
    4. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      @de angelis: Ganz ruhig, ich schreibe was ich zur Leistung der Italiener denke und nicht über die der Three Lions. Das Spiel gegen ersatzgeschwächte Belgier hatte ich in meiner Aufzählung keinen Platz gefunden. Da war Italien klar das besser Team. Italien ist sicher ein würdiger Finalist. Wer den Pokal stemmen darf, werden wir sehen. Es wird sicher eine enge Kiste. Eine Prognose wage ich nicht.
    5. Antwort von luca de angelis  (lucadeangelis)
      @gebauer, ersatzgeschwächte belgier? wegen hazard? italien hatte florenzi verletzt und chiellini kam von einer verletzung gegen die schweiz, nur so nebenbei...wegen den ganzen hype um italien, stehen sie leider mit einer kleinen minderheit im regen, lesen sie mal die verschiedene europäischen medien, da werden sie die antwort finden, (aber bitte nicht immobile im google eingeben) hehe ;)
    6. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Martin Gebauer: sehr einsichtig, denn ihre Prognosen lagen bisher meistens daneben…