Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA Frauen-EURO 2017 Frauen-Nati gelandet – das EURO-Abenteuer beginnt

Mit der Reise in die Niederlande ist für die Frauen-Nati der Startschuss für ihre EURO-Premiere gefallen. Noch bleiben den Schweizerinnen 3 Tage bis zum ersten Ernstkampf.

Legende: Video Frauen-Nati quartiert sich in Arnhem ein abspielen. Laufzeit 01:52 Minuten.
Aus sportaktuell vom 14.07.2017.

Mit dem Flug nach Amsterdam ging für die Frauen-Nati eine dreiwöchige Vorbereitungsphase zu Ende. Das 23 Frau starke Kader landete um kurz nach 14 Uhr am Flughafen Schiphol, von wo aus es mit dem Teambus westwärts nach Arnhem ging.

Fussballerisch richtig los geht es für das Team von Martina Voss-Tecklenburg am Samstag. Am Vormittag steht ein geschlossenes Training auf dem Programm, am Nachmittag ein zweites, welches auch der Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Das Team soll sich im Hotel besonders willkommen fühlen

Bis zum ersten Gruppenspiel bleibt der Nati noch etwas Zeit. Ernst gilt es dann zum ersten Mal am Dienstag:

Die Schweizer Spiele in der Vorrunde

  • Dienstag, 18. Juli, 18:00 Uhr: vs. Österreich
  • Samstag, 22. Juli, 18:00 Uhr: vs. Island
  • Mittwoch, 26. Juli, 20.45 Uhr: vs. Frankreich

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Gerade habe ich die Wiederholung von "sportaktuell" gesehen. Was mir bei den Bildern der Frauen-Nati auf den Holland-Rädern aufgefallen ist: Bei den meisten waren die Sättel viiiieeel zu tief eingestellt. Wenn die Knie noch im unteren Totpunkt so stark angewinkelt sind wie sie es bei den meisten waren, ist das Fahren viel zu mühsam und macht überhaupt keinen Spass! Warum achtet niemand darauf? Die "Girls" werden ja (hoffentlich) auch keine drei Nummern zu kleinen Schuhe tragen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felix von Wartburg (felitsche)
    Ich bin 74 Jahre alt und war mehr als 50 Jahre lang Fotoreporter. Es gibt Sportarten die ich gut mochte. Männerfussball gehörte nicht dazu, weil er theatralisch und stark auf «Show» und Profit ausgerichtet ist. Schuld daran sind die TV-Medien, die jedes Foul und jede «Leidensszene» formatfüllend einfangen und unendlich wiederholen. Im Frauenfussball gibt es das nicht. Fouls werden fair weggesteckt und Erfolge werden mit herzlichen Umarmungen gefeiert. Mir gefällt der spannende Frauenfussball!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Max Blatter (maxblatter)
      Ist mir aus dem Herzen gesprochen - bravo!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Master Royale (maro)
    come on girls!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen