Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA Frauen-EURO 2017 Österreich sensationell im Halbfinal, Deutschland draussen

Dänemark-Österreich lautet der überraschende 1. Halbfinal an der Frauen-EM in den Niederlanden. Die Däninnen schalteten Rekord-Europameister Deutschland aus, Österreich bezwang Spanien.

Legende: Video Zusammenfassung Österreich-Spanien abspielen. Laufzeit 01:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.07.2017.

Die Österreicherinnen bezwangen am Sonntagabend in Tilburg Spanien nach 120 torlosen Minuten mit 5:3 im Penaltyschiessen. Als Einzige scheiterte Silvia Meseguer. Ihren Schuss parierte Österreichs Torhüterin Manuela Zinsberger.

Der Halbfinal-Vorstoss des Schweizer Gruppengegners ist als Sensation zu werten: Die Österreicherinnen nehmen erstmals überhaupt an einer Endrunde teil.

Deutschland gescheitert

Im Halbfinal vom Donnerstag trifft die ÖFB-Auswahl auf Dänemark. Die Nordeuropäerinnen schalteten im Nachhol-Viertelfinal sensationell Rekord-Europameister Deutschland mit 2:1 aus.

Legende: Video Zusammenfassung Dänemark-Deutschland abspielen. Laufzeit 03:04 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.07.2017.

Zwar gingen die Deutschen durch Isabel Kerschowski bereits nach 3 Minuten mit einem haltbaren Weitschuss in Führung. Nach der Pause drehte Dänemark aber auf und kam dank Kopftoren von Nadia Nadim (49.) und Theresa Nielsen (83.) zum überraschenden Sieg.

Jones unter Druck

Bei den erfolgsverwöhnten Deutschen dürfte sich damit die Kritik an Trainerin Steffi Jones verstärken. Bereits die Gruppenphase hatte die DFB-Elf nur mit Mühe überstanden. Aus dem Spiel heraus war ihr kein einziger Treffer gelungen.

Die ehemalige Nationalspielerin Jones hatte ihr Amt nach Rio 2016 als Nachfolgerin der langjährigen Trainerin Silvia Neid angetreten.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 29.07.2017, 22:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Nach einiger Zeit interessiert es niemand mehr, wie der Sieg zustande kam. Das A-Team hat gewonnen, die Schweizerinnen hätten im ersten Spiel eben mehr leisten sollen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Singer (liliput)
    Es stimmt ein bisschen nachdenklich das es ein Team in den Halbfinal schafft das pro Spiel etwa 37% Ballbesitz hat und einen äusserst destruktiven Fussball spielt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dorothee Meili (DoX.98)
    Auweia! Aber: kann mir irgendein Mensch, der/die auch etwas in dieses Spiel reingeschaut hat und mehr von FrauenFussball versteht als ich (vorzugsweise Kathrin Lehmann), erklären, was das nun für eine Trainerinnen-, Sportlerinnenleistung überhaupt war?!, so viele mittel bis gute einzelne Fussballerinnen und kein Konzept, kein Team, keine Führung.Es war zum Schreien vor Langeweile und im Ganzen zum Heulen! Kurz: hoffentlich werben die uns in der Verzweiflung nicht die Frau VossTecklenburg ab.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen