Zum Inhalt springen

Header

Video
EM 2020 muss um ein Jahr verschoben werden
Aus sportflash vom 17.03.2020.
abspielen
Inhalt

Uefa hat entschieden EM 2020 um ein Jahr verschoben

  • Die Uefa hat die für dieses Jahr geplante EM wegen der Corona-Pandemie verschoben.
  • Das Turnier findet neu im Sommer 2021 vom 11. Juni bis 11. Juli statt.
  • Über den Modus ist noch nichts bekannt.

Die Uefa hat auf die Corona-Krise reagiert. Die für den 12. Juni bis 12. Juli geplante EURO wird auf den kommenden Sommer verschoben. Das Turnier findet nun vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 statt. Das beschloss das Uefa-Exekutivkomitee am Dienstag nach einem Krisengipfel, an dem per Videoschaltung unter anderem Vertreter aller 55 Mitgliedsverbände, der nationalen Ligen sowie der Europäischen Clubvereinigung ECA teilnahmen.

Inwieweit die Uefa die historische Endrunde, die in 12 Ländern hätte stattfinden sollen, im Sommer 2021 unter gleichen Voraussetzungen ausrichten will und kann, blieb zunächst offen.

Das EM-Eröffnungsspiel war für den 12. Juni in Rom terminiert. Neben Rom wurden Amsterdam, München, Kopenhagen, Bilbao, St. Petersburg, Bukarest, Budapest, Baku, Glasgow, Dublin und London als Gastgeber ausgewählt. Die englische Hauptstadt bekam unter anderem beide Halbfinals und den Final zugesprochen.

Die Schweiz war in eine Gruppe mit Italien, der Türkei und Wales gelost worden und hätte ihr erstes Spiel am Samstag, 13. Juni, in Baku bestreiten sollen.

Klub-WM soll verschoben werden

Im Sommer 2021 wollte die Fifa eigentlich die Premiere der millionenschweren Klub-WM feiern. Kurz nach der Ankündigung, die EURO um ein Jahr zu verschieben, gab die Fifa bekannt, dass ihr Turnier verschoben werden soll.

Fifa-Präsident Gianni Infantino erklärte in einer Stellungnahme, er werde am Mittwoch in einer Telefonkonferenz dem Council des Weltverbandes vorschlagen, «die Verschiebung der EURO 2020 auf den Juni/Juli 2021 zu akzeptieren.» Zu einem späteren Zeitpunkt werde man entscheiden, «wann die neue Klub-WM angesetzt werden soll: später im Jahr 2021, 2022 oder 2023.»

Beim Turnier, das den Termin des abgeschafften Confed-Cup einnehmen soll, sollen künftig 24 Klubmannschaften im Vier-Jahres-Rhythmus antreten. Die Erstauflage war für den Sommer 2021 in China geplant.

Auch Frauen-EM 2021 tangiert

Für die Frauen-EM 2021 in England, die vom 7. Juli bis 1. August 2021 geplant war, will die Uefa «in Kürze» einen neuen Termin bekannt geben. Gleiches gelte für die U21-EM in Slowenien und Ungarn, das Finalturnier der Nations League und zwei Spieltage der europäischen Qualifikation für die WM 2022.

Die Verschiebung der EURO 2020 verschafft den nationalen Ligen die dringend benötigte Zeit, um die derzeit ausgesetzte Saison doch noch unter einigermassen regulären Umständen beenden zu können. Stichtag ist dann erst der 30. Juni, an dem normalerweise auslaufende Verträge enden.

Radio SRF 3, 17.03.2020, 16:00 Uhr; agenturen/cud

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.