Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

In Ungarn gegen Luxemburg Kurios: Gastgeber Katar an der europäischen WM-Quali dabei

WM-Gastgeber Katar steigt als Gast in die europäische Quali-Runde ein – unter äusserst kuriosen Umständen.

Die katarische Nationalmannschaft.
Legende: Dürfen gegen Cristiano Ronaldo und Co. ran Die katarische Nationalmannschaft. Keystone

Am Mittwoch steigt Katar im ungarischen Debrecen gegen Luxemburg in die europäische Qualifikation zur eigenen WM ein. Moment mal: Katar? In der europäischen WM-Quali? In Debrecen?

Nun, die Sache ist kompliziert. Wegen drohender Quarantänen kommt es, dass Katar die ersten 3 Gruppenspiele in Ost-Ungarn gegen Luxemburg, Aserbaidschan und Irland bestreitet.

Nicht in der Wertung

Diese Reise nach Absurdistan ist das Ergebnis einer Einladung der Uefa. Die lässt den umstrittenen WM-Gastgeber in einer Gruppe mit Europameister Portugal um Weltstar Cristiano Ronaldo mitmachen, «weil wir die Botschaft aussenden wollen, dass die Fussballwelt eins ist», wie Präsident Aleksander Ceferin sagte. Die Partien Katars finden als Freundschaftsspiele statt und gehen daher nicht in die Wertung ein.

Katar möchte dabei vor allem die ewige Kritik an den Menschenrechten im eigenen Land verdrängen und für einmal erfreuliche Schlagzeilen schreiben. Schon bei der Copa America 2019 in Brasilien war Katar Gast; eine neuerliche Teilnahme in diesem Sommer platzte wegen Corona.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frankie Otero  (Nick Name)
    Platini ist zwar weg, aber da sind gleich die nächsten nachgerutscht, die die Hand aufhalten. Katar kauft sich alles, ob Fussball oder Handball, die Sportfunktionäre füllen sich noch so gerne die Taschen. Als nächstes holen sich die Katari wohl die Eishockey-WM und die Ski-WM. Und das Iditarot wird ev. auch noch eingekauft, das wird die Huskies freuen. Endlich nicht mehr kalte Pfoten...
  • Kommentar von Gusti Pollak  (Gusti Pollak)
    Auch ich starte die Kampagne für die WM 2022 mit Endrunde in Katar. Ich fange schon jetzt an mit dem Boykott und schaue auch keine Qualifikationsspiele.
  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Menschenrechte muss auch Katar wie die FIFA und jetzt auch noch die UEFA akzeptieren. Solche Einladung seitens der UEFA sind weitere unmenschliche schämende Fusstritte gegen die Toten ausgebeuteten Arbeiter in Katar. Anstand wäre wenn alle Verbände schon die WM Qualifikation boykottiert würden. Das wäre Anstand zur Menschlichkeit. Jetzt könnten die Landesverbände zeigen ob sie Charakter haben, oder ob sie genauso miese Menschen sind wie die Verantwortlichen von Katar, FIFA und jetzt auch UEFA.