Zum Inhalt springen

Header

Video
Japan fährt zur WM
Aus Sport-Clip vom 31.08.2017.
abspielen
Inhalt

WM-Qualifikation Japan löst das WM-Ticket

Nach Gastgeber Russland sowie Iran und Brasilien hat sich Japan als viertes Team für die WM 2018 qualifiziert.

Japan feierte am Donnerstag gegen Australien einen 2:0-Heimsieg. Damit können die Japaner nicht mehr vom 1. Platz in der Asien-Gruppe B verdrängt werden. Am letzten Spieltag heisst der Gegner Saudi-Arabien. Die «Saudis» haben es in diesem Spiel in den eigenen Händen, Australien auf Distanz zu halten.

Kurzeinsätze für «Schweizer»

Für die Japaner war Takuma Asano kurz vor der Pause und Yosuke Ideguchi (82.) erfolgreich. Bei Australien wurde der Luzerner Stürmer Tomi Juric nach einer Stunde eingewechselt. Bei den Asiaten kam der ehemalige YB-Spieler Yuya Kubo zu einem Kurzeinsatz.

Aus für Katar

Während Japan das vorqualifizierte Russland sowie Iran und Brasilien an die Endrunde begleitet, scheiterte Katar in der Gruppe A vorzeitig. Der Gastgeber der WM 2022 belegt nach dem 1:3 gegen Syrien mit nur 7 Punkten aus 9 Spielen den letzten Platz.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Jens Mueller  (Jens Mueller)
    Dürfte Iran überhaupt an der WM spielen ? Wenn sich Israel qualifizieren würden, würde Iran sich ja weigern gegen diese zu spielen und solche unsportlichkeiten haben im Fussball nichts zu suchen und daher sollte die FIFA eigentlich Iran gar nicht an die WM lassen. Und ist jetzt unabhängig davon ob sich Israel nun tatsächlich qualifiziert oder nicht, das ist Nebensache.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Matthias Schönenberger  (matthisch)
      Nach dieser Logik dürften neben vielen Staaten aus dem arabischen Raum, welche sich gegen Israel weigern würden auch Staaten wie zB Spanien nicht antreten, die sich gegen Gibraltar weigern würden.