Zum Inhalt springen
Inhalt

WM-Qualifikation Messi mit Befreiungsschlag für die «Gauchos» und Boykott

Argentinien hat in der südamerikanischen WM-Qualifikation seine Talfahrt vorerst stoppen können. Lionel Messi zeigte beim 3:0-Heimsieg über Kolumbien eine Gala und rüffelte anschliessend die Medien.

Herrlich: Dieser Messi-Freistoss «sitzt»

Nach 4 sieglosen Partien und 193 torlosen Minuten meldete sich Argentinien in der Ausscheidung für die WM 2018 zurück. Mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Kolumbien in San Juan verbesserte sich die «Albiceleste» auf den 5. Rang, der immerhin zur Playoff-Teilnahme berechtigen würde.

Messi an allen Toren beteiligt

Lionel Messi höchstpersönlich leitete die Trotzreaktion des 2-fachen Weltmeisters nach der 0:3-Schmach gegen Brasilien ein. Bereits in der 9. Minute verwandelte der «Floh» einen Freistoss sehenswert zur Führung. Später lieferte der Star des FC Barcelona die Vorlagen zu den Treffern von Lucas Pratto (23.) und Angel Di Maria (84.).

An der Pressekonferenz hinterher war Messi erneut federführend. Er verkündete mit versammelter Mannschaft im Rücken einen Boykott der heimischen Medien. Es ist dies die drastische Antwort auf eine spekulative Twitter-Meldung über einen angeblichen Haschkonsum von Teamkollege Ezequiel Lavezzi im Trainingslager.

Legende: Video Das Statement von Lionel Messi zum Boykott abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.11.2016.

Brasilien auf WM-Kurs

Unangefochtener Spitzenreiter bleibt Brasilien mit 4 Punkten Vorsprung auf Uruguay. Die «Seleçao» feierte dank Toren von Gabriel Jesus (48.) und Renato Augusto (78.) in Peru den 6. Sieg in Serie. Seit nunmehr 414 Minuten kassierten die Brasilianer in der Qualifikation keinen Gegentreffer mehr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.