Nati: Mit geladenen Batterien auf WM-Ticket-Jagd

Die Schweizer Nati hat sich mit einem wichtigen 1:0-Sieg über Zypern in die wohlverdienten Ferien verabschiedet. Nun gilt es, die Batterien für die kommenden Aufgaben wieder aufzuladen, denn die Chancen auf die 3. WM-Teilnahme in Serie stehen gut.

Haris Seferovic läuft jubelnd auf Auswechselspieler Granit Xhaka zu. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: WM-Ticket im Visier: Haris Seferovic und Granit Xhaka (l.) wollen auch in Brasilien zusammen jubeln. EQ Images

Den 1:0-Heimsieg gegen Zypern musste die Nati in Genf zwar erdauern. Doch dank Haris Seferovic gelang der Schweiz ein perfekter Abschluss vor der 2-monatigen Nati-Pause. Nach 6 WM-Qualifikationsspielen grüsst das Team von Ottmar Hitzfeld mit 14 Punkten als Leader in der Gruppe E. Der erste Verfolger Albanien liegt 4 Zähler zurück.

Brasilien als Sparring-Partner

Nächster Nati-Termin ist das Testspiel gegen WM-Gastgeber Brasilien am 14. August in Basel ehe die zwei wichtigen WM-Quali-Partien zuhause gegen Island (6. September) und in Norwegen (10. September) anstehen.

Pont: 20 Punkte sollten reichen

Dank dem Last-Minute-Sieg kann die Schweiz etwas gelassener an die heiklen Aufgaben heran gehen. Je nach Abschneiden der Konkurrenz könnte die Schweiz im Herbst mit 2 Siegen das Ticket für Brasilien bereits vorzeitig lösen. So lautet zumindest die Rechnung von Assistenz-Coach Michel Pont: «Ich denke, wir brauchen zwanzig Punkte um sicher Erster in der Gruppe zu werden und damit direkt für die WM qualifiziert zu sein. Bisher haben wir aber noch nichts geschafft. Wir müssen unbedingt konzentriert bleiben», liess sich der 58-jährige Romand in einem Interview mit 20 Minuten zitieren.

Nati-Captain Gökhan Inler will von der 3. WM-Teilnahme de suite nach Deutschland 2006 und Südafrika 2010 noch nichts wissen: «Die WM ist noch weit weg. Wir haben noch 4 Spiele zu absolvieren und da kann viel passieren.» Der Napoli-Söldner wird gegen Island indes gesperrt fehlen.

Batterien aufladen

Die Spieler fliegen nun in die wohlverdienten Ferien. Für die Super-League-Akteure wird die Erholungszeit am kürzesten ausfallen. Bereits Mitte Juli startet die neue Saison. Die Bundesliga-Söldner müssen ihren Dienst am 10. August wieder antreten. In Italien wird der Spielbetrieb erst am 24. August wieder aufgenommen.

Video «Die Schweiz schlägt Zypern 1:0 («sportaktuell»)» abspielen

Die Schweiz schlägt Zypern 1:0 («sportaktuell»)

5:34 min, vom 8.6.2013