Zum Inhalt springen

Header

Video
Chiellini: «Die Schweizer haben uns Schwierigkeiten bereitet» (Italienisch)
Aus Sport-Clip vom 04.09.2021.
abspielen
Inhalt

Respekt des Europameisters Chiellini: «Das 3:0 an der EM war viel zu hoch»

An der Pressekonferenz der Italiener lobten Captain Giorgio Chiellini und Trainer Roberto Mancini die Schweizer Nati.

Die Italiener geben sich vor der Partie in der WM-Qualifikation am Sonntag in Basel als höfliche Gäste. An der Pressekonferenz am Vortag machten Trainer Roberto Mancini und Captain Giorgio Chiellini klar, dass sie das Kräftemessen mit der Schweiz mit einer gehörigen Portion Ernsthaftigkeit angehen werden.

«Die Schweiz ist eine starke, gefährliche Mannschaft. Eine durchschnittliche Partie reicht nicht, wir müssen auf sehr hohem Niveau spielen», sagte Chiellini zum Abschluss einer Art Lobesrede, an deren Ende Mancini nur anfügte: «Ich bin absolut gleicher Meinung wie Giorgio.»

Giorgio Chiellini
Legende: Fand nur lobende Worte für die Schweiz Giorgio Chiellini. Keystone

Vergleich mit der Türkei klar zugunsten der Nati

Auf das deutliche 3:0 an der EM in Rom angesprochen, als die Schweiz ohne Chance geblieben war, relativierte der Juventus-Verteidiger, der damals wegen einer Blessur bereits nach 24 Minuten ausgewechselt worden war: «Die Partie war 55 Minuten lang ausgeglichen, Details haben am Schluss entschieden.»

Zur Untermauerung verglich Chiellini die Partie mit dem 3:0 gegen die Türkei im Eröffnungsspiel. «Da waren wir klar überlegen, hatten alles unter Kontrolle. Das 3:0 gegen die Schweiz war dagegen viel zu hoch.»

Auf die Respektsbekundung folgt die Angriffslust

Nach dem Dämpfer am Donnerstag gegen Bulgarien, als es der «Squadra Azzurra» lediglich zu einem 1:1 reichte, bleibt Mancini dennoch entspannt. «Ich bin da überhaupt nicht besorgt. In jeder Nationalmannschaft gibt es hie und da einen kleinen Rückschlag.»

Es gelte, abschlussstärker zu werden und trotz des Auswärtsspiels dominant aufzutreten. «Wir wollen alles in die Waagschale werfen.»

Video
Bulgarien knöpft Europameister Italien einen Punkt ab
Aus Sport-Clip vom 02.09.2021.
abspielen

Mit grösster Wahrscheinlichkeit fehlen wird bei den Italienern Marco Verratti, der nach einem Schlag auf das Knie zwar auf dem Weg der Besserung sei, für den es aber wohl nicht reichen wird, wie Mancini sagte. Für den Strategen von Paris Saint-Germain könnte Lorenzo Pellegrini von der AS Roma ins Team kommen.

SRF zwei, sportflash, 02.09.2021, 23:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ursula Nyfffenegger  (Ursunyff)
    Ach.....wir lieben doch die Italiener und können ihnen nun nicht böse sein, sollten sie unsere Nati besiegen! ;)
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Und hoffentlich nicht in den falschen Hals Iuca de angelis!
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Die Italiener schmieren gere Honig ums Maul.
    1. Antwort von luca de angelis  (lucadeangelis)
      @stadler…und die schweizer schlecken diesen gerne auf ;)
    2. Antwort von Peter Müller  (pedromulinho)
      Honig enthält weniger Kalorien als Haushaltszucker, ist jedoch kariesfördernd und kann appetitanregend wirken. Er enthält entzündungshemmende Enzyme, bioaktive Stoffe und Antioxidantien, die gesund sind. Die Antioxidantien können sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken und den Blutdruck senken...passt doch?