Zum Inhalt springen

Header

Video
Rekordflut: In der Leichtathletik jähren sich mehrere Top-Marken
Aus Sport-Clip vom 06.06.2020.
abspielen
Inhalt

Bestmarken für die Ewigkeit Weltrekorde, an denen sich die Konkurrenz die Zähne ausbeisst

Am 6. Juni 1986 und am 7. Juni 1987 fallen in der Leichtathletik bei den Männern und Frauen 2 Weltrekorde, die bis heute unerreicht sind.

Den ältesten Weltrekord in der Männer-Leichtathletik hält Jürgen Schult im Diskuswerfen. Der heute 60-jährige Deutsche warf am 6. Juni 1986 seine zwei Kilo schwere Diskusscheibe in Neubrandenburg auf unglaubliche 74,08 Meter. Eine Weite, an die seit 34 Jahren kein Athlet mehr herangekommen ist.

Er gehört zu meinem Leben dazu, ich muss mit dieser Weite leben. Aber seit Jahren wird die Weite so zerrissen, dass ich keine Lust mehr habe, darüber zu reden.
Autor: Jürgen Schultüber seinen Weltrekord im Diskus

Um satte 2,22 m verbesserte der DDR-Athlet damals den Rekord des Russen Juri Dumtschew. Doch der Fabel-Wurf brachte Schult nur wenig Glück. «Er gehört zu meinem Leben dazu, ich muss mit dieser Weite leben. Aber seit Jahren wird die Weite so zerrissen, dass ich keine Lust mehr habe, darüber zu reden», sagte Schult unlängst.

Er ärgert sich, dass seine Leistung heute vor allem auf das Staats-Doping in der DDR zurückgeführt wird. «An diesem 6. Juni 1986 hat in Neubrandenburg einfach alles gestimmt. Es war eine Art Glückswurf, bei dem alles passte», rechtfertigt sich Schult.

Seit 33 Jahren fliegt keine Kugel so weit wie jene von Lissowskaja

Bei den Frauen stellte Natalja Lissowskaja am 7. Juni 1987 im Kugelstossen eine Bestmarke auf, die bis heute unerreicht blieb. Die Russin stiess die Kugel in Moskau auf 22,63 m. Es ist der drittälteste Freiluftweltrekord in der Frauen-Leichtathletik.

Am nächsten kam ihr bislang Valerie Adams. Die Neuseeländerin, die zweimal Olympia- und viermal WM-Gold geholt hat, erreichte an der WM in Daegu (SKOR) eine Weite von 21,24 m. Adams, die über 5 Jahre und 56 Wettkämpfe unbesiegt geblieben war, kam also nicht mal annährend an die Bestmarke heran. Somit bleibt die berechtigte Frage stehen, ob Lissowskajas Weite in Zeiten regelmässiger Dopingkontrollen möglich gewesen wäre.

Natalja Lissowskaja
Legende: Natalja Lissowskaja Ihr Weltrekord im Kugelstossen hält nun schon 33 Jahre. imago images

Weitere Weltrekorde, die ebenfalls am 6. Juni gefallen sind:

  • Tirunesh Dibaba: Am 6. Juni 2008 realisiert die Äthiopierin in Oslo über 5000 m einen Weltrekord. In 14:11,15 Minuten verbessert sie die alte Bestmarke ihrer Landsfrau Meseret Defar – aufgestellt im Jahr zuvor ebenfalls in Oslo – um über 5 Sekunden.
  • Liu Hong: Die Chinesin stellt am 6. Juni 2015 im spanischen A Coruna über 20 km Gehen einen neuen Weltrekord auf. 2016 wird sie kurz vor Olympia nach einem positiven Dopingtest für einen Monat gesperrt. 2019 bleibt Liu als erste Frau über 50 km Gehen unter 4 Stunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.