Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Blick zurück»: 19. April 1967 Als Switzer am Boston-Marathon zur Pionierin wurde

Die Amerikanerin nahm 1967 als erste Frau am Boston-Marathon teil – was der Renndirektor persönlich verhindern wollte.

Kathrine Switzer beim Boston-Marathon 1967.
Legende: Wurde vom Renndirektor persönlich angegangen Kathrine Switzer beim Boston-Marathon 1967. Keystone

Mit «K. V. Switzer» hatte sich Kathrine Switzer für den Boston-Marathon am 19. April 1967 eingetragen – niemand schöpfte Verdacht. Doch als die damals 20-Jährige das Rennen in Angriff nahm, war die Entrüstung gross. Denn Läufe über 800 m waren für Frauen zu dieser Zeit verboten.

Vom Renndirektor angefeindet

Renndirektor Jock Semple versuchte nach einigen Kilometern höchstpersönlich, die Amerikanerin am Weiterlaufen zu hindern. «Get the hell out of my race and give me those numbers!» («Verzieh dich aus meinem Rennen und gib mir diese Nummern!») schrie er und rempelte Switzer an. Diese wurde jedoch von ihrem damaligen Freund, einem Hammerwerfer, beschützt und beendete das Rennen.

Video
Wegbereiterinnen in der Sportgeschichte
Aus sportpanorama vom 19.04.2020.
abspielen

Damit sorgte Switzer weltweit für Schlagzeilen und wurde zur Pionierin. Sie lief weiterhin inoffiziell Rennen, denn es dauerte bis 1972, ehe Frauen in Boston startberechtigt waren. An Olympia dürfen Frauen die Marathon-Distanz übrigens erst seit 1984 absolvieren.

2017 nahm Switzer im Alter von 70 Jahren noch einmal in Boston teil – mit derselben Startnummer wie 1967.

2017 absolvierte Kathrine Switzer den Boston-Marathon noch einmal erfolgreich.
Legende: 50 Jahre nach ihrem Debüt 2017 absolvierte Kathrine Switzer den Boston-Marathon noch einmal erfolgreich. Keystone

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Imber  (Wasserfall)
    Unglaublich wie gewisse Männer immer wieder meinen, was Frauen nicht dürfen oder nicht können! Gestern wie leider zum Teil auch noch heute. Diese Männer glauben auch, über die Frauen bestimmen zu müssen oder zu dürfen. Armselig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen