Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Diamond-League-Finals Diese Highlights versprechen in Brüssel Hochspannung

Das letzte Mal vor der WM trifft sich die Leichtathletik-Elite. Eine Auswahl der spannendsten Entscheidungen in Brüssel.

Nafissatou Thiam.
Legende: Will in Brüssel ihre gute Form unter Beweis stellen Nafissatou Thiam. Reuters/Archiv
  • Hochsprung Frauen (19:45 Uhr)

In diesem Jahr gewann Nafissatou Thiam das Décastar in Talence. Mit übersprungenen 2,02 Meter im Hochsprung stellte sie eine neue Siebenkampf-Weltbestleistung auf. Gleichzeitig stand sie mit dieser Leistung auf Platz zwei der Weltjahresbestenliste der Hochspringerinnen. In der belgischen Hauptstadt will die Einheimische Marija Lassizkene, seit 17 Wettbewerben ungeschlagen, herausfordern.

  • 100 m Frauen (20:12 Uhr)

Zum ersten Mal seit 2013, als sie die drittbeste Zeit in ihrer Karriere lief, kehrt Shelly-Ann Fraser-Pryce nach Brüssel zurück. Vor sechs Jahren stellte sie mit einer Zeit von 10,72 Sekunden den noch heute gültigen Meeting-Rekord auf. 2016 war Elaine Thompson genau gleich schnell. Wenn eine Athletin den Rekord brechen könnte, dann Fraser-Pryce. Ihre Saisonbestleistung liegt bei 10,73 Sekunden.

Legende: Video Aus dem Archiv: Als Fraser-Pryce 2013 Meeting-Rekord lief abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.09.2019.
  • 200 m Männer (20:37 Uhr)

2011 absolvierte Yohan Blake die 200 m bei den Diamond-League-Finals in 19,26 Sekunden und lief die zweitschnellste Zeit über diese Distanz überhaupt. Dieser Meeting-Rekord liegt für Noah Lyles höchstwahrscheinlich ausser Reichweite. Der US-Amerikaner mit einer Saisonbestleistung von 19,50 Sekunden könnte im Stade Roi-Baudouin aber schneller laufen als seinerzeit Usain Bolt (19,57) in Brüssel.

  • 5000 m Frauen (20:45 Uhr)

Ein Meeting-Rekord, der heuer fallen könnte, ist jener von Almaz Ayana über 5000 m (14:18,89) von 2016. Liefern sich Hellen Obiri (Saisonbestleistung 14:20,36), Agnes Jebet Tirop (14:20,68) und Sifan Hassan (14:22,12) ein schnelles Rennen, könnte die Zeit von Ayana wackeln. Auch Deutschlands Spitzenläuferin Konstanze Klosterhalfen (14:26,76) will bei der Entscheidung ein Wörtchen mitreden.

Sendehinweis

SRF überträgt die Diamond-League-Finals 2019 live. Auf SRF zwei und in der Sport App können Sie das Meeting in Brüssel am Freitag ab 20:00 Uhr mitverfolgen.

  • Dreisprung Männer (20:46 Uhr)

Ernsthafte Gefahr gibt es auch für den Meeting-Rekord im Dreisprung von Jonathan Edwards aus dem Jahr 1995 (17,60 m). Mit Will Claye (18,14 m), Omar Craddock (17,68 m) und Christian Taylor (17,82 m) sprangen gleich drei Athleten in dieser Saison schon weiter.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.08.2019, 19:30 Uhr