Zum Inhalt springen

Header

Video
Das 200-m-Rennen mit Kambundji
Aus Sport-Clip vom 09.07.2021.
abspielen
Inhalt

Diamond League in Monaco Kambundji tankt Selbstvertrauen – Moser gewinnt Erkenntnis

Mujinga Kambundji läuft beim Diamond-League-Meeting in Monaco über 200 m auf Platz 4. Angelica Moser erringt Platz 6.

In Monaco traf sich die Leichtathletik-Elite zum 6. Diamond-League-Meeting des Jahres. Für die Schweizerinnen Mujinga Kambundji und Angelica Moser war es der letzte Wettkampf vor Olympia in Tokio. Die wichtigsten Ergebnisse:

Die beiden Schweizerinnen

  • 200 m Frauen

Kambundji fühlt sich zwar über 100 m wohler, doch in Monaco startete sie über die doppelte Distanz. Und da bewies sie, dass sie auch über 200 m mit den besten Sprinterinnen mithalten kann. Die Bernerin lief in 22,75 Sekunden auf den 4. Platz. Shaunae Miller-Uibo (22,23) von den Bahamas gewann das Rennen dank einer Aufholjagd auf den letzten Metern vor der Ivorerin Marie-Josée Ta Lou (+0,02) und der Jamaikanerin Shelly-Ann Fraser-Pryce (+0,25).

Video
Kambundji: «Cool, in diesem Feld Vierte zu werden»
Aus Sport-Clip vom 09.07.2021.
abspielen
  • Stabhochsprung Frauen

Moser scheiterte 3 Mal an der Höhe von 4,70 Metern. Zuvor hatte sie 4,50 m im ersten Versuch übersprungen, eine Höhe dazwischen wurde nicht aufgelegt. «Ich weiss jetzt, dass ich auch auf 4,50 m einsteigen kann», sieht die Athletin des LC Zürich das Positive. Diese Marke reichte letztlich für den 6. Platz. Die Amerikanerin Katie Nageotte siegte mit 4,90 m vor der unter neutraler Flagge startenden Anschelika Sidorowa (4,80) und der Griechin Katerina Stefanidi (4,80, aber 2 Versuche bei 4,70).

Video
Moser: «War schwierig, dass es von 4,50 direkt auf 4,70 m ging»
Aus Sport-Clip vom 09.07.2021.
abspielen

Die internationalen Highlights

  • Dreisprung Frauen

Die neue Regelung mit einer Finalrunde der besten 3 gibt weiter zu reden. Yulimar Rojas wird diesmal Opfer des neuen Reglements. 15,12 m sprang die Venezolanerin im 2. Versuch, doch dieser zählte in ihrem Fall eben nur für das Erreichen der Top 3. Beim Final-Sprung, dem 6., zeigte sie einen Riesensatz, der sogar zum Weltrekord gereicht hätte, doch sie hatte knapp übertreten. So gewann Shanieka Ricketts (JAM), die als Einzige einen gültigen 6. Sprung zeigte (14,29 m), vor Rojas.

  • 1500 m Frauen

Fatih Kipyegon (KEN) zeigte ein beeindruckendes Rennen und liess die Niederländerin Sifan Hassan 100 Meter vor dem Ziel stehen. Mit ihrer Zeit von 3:51,07 Minuten blieb sie nur eine Sekunde über dem Weltrekord und stellte damit die Weltjahresbestleistung auf. Ihre persönliche Bestzeit pulverisierte sie geradezu, war sie doch 2,84 Sekunden schneller als bei ihrem zweitbesten Lauf.

Die strittigen Szenen

  • 3000 m Steeple Männer

Wenn die Glocke läutet, geht es auf die letzte Runde. Nicht so beim 3000-m-Steeple-Rennen der Männer in Monaco, wo eine Runde zu früh geklingelt wurde. Benjamin Kigen (KEN) zündete auf der vorletzten Runde deshalb fälschlicherweise den Turbo – und brach dann prompt auf den letzten 400 Metern ein. Er musste sich mit Platz 7 begnügen. Nutzniesser war Lamecha Girma (ETH), der in Weltjahresbestleistung (8:07,75 Minuten) siegte.

Video
Zu früh geklingelt: Kigen kann's nicht glauben
Aus Sport-Clip vom 09.07.2021.
abspielen
  • 100 m Männer

Jimmy Vicaut (FRA) sah nach einem Fehlstart eine etwas harte rote Karte, durfte aber ohne gewertete Zeit trotzdem mitlaufen. Akani Simbine (RSA) hatte die Hektik beim Start ausgelöst, weil er das Gleichgewicht verlor und mit einer Hand nach vorne griff. Da er aber im Startblock blieb, wurde Vicaut disqualifiziert. Akani wurde Zweiter, der Sieger hiess Ronnie Baker (USA), der nach 9,91 s ins Ziel einlief.

So geht's weiter

Das nächste Meeting der Diamond League findet am 13. Juli in London und Gateshead statt.

SRF zwei, sportlive, 09.07.2021, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Ja, Angelica Moser übersprang 4,50, doch wackelte die Latte bedenklich. Ich weiss, dass das auch bei den Besten immer wieder vorkommen kann. Trotzdem gab dieser Sprung wohl nicht das nötige Selbstvertrauen für eine persönliche Outdoorbestleistung an diesem Abend in Monaco.