Zum Inhalt springen

Header

Video
Marcel Hug zu Besuch bei Sauber
Aus Sport-Clip vom 18.10.2021.
abspielen
Inhalt

Dominator Marcel Hug Mit Saubers Hilfe zum goldenen Traum-Jahr

Rollstuhl-Sportler Marcel Hug erlebte ein fantastisches Jahr. Anteil an seinen Erfolgen hat auch der Hinwiler Rennstall.

4 Mal Gold an den Paralympics, 3 Marathonsiege: Marcel Hug gewann in diesem Jahr so ziemlich alles, was man gewinnen kann. Der Ostschweizer Rollstuhl-Sportler befindet sich auf dem Höhepunkt seiner einzigartigen Karriere.

Ein Puzzleteil in der jüngsten Erfolgsgeschichte Hugs liegt in Hinwil, genauer in den Werken des Sauber-Rennstalls. Zusammen mit den Ingenieuren entwickelte der 35-Jährige während 4 Jahren seinen Hightech-Rennrollstuhl. Nach seinen Inputs wurde auf der Rennstrecke und im Windkanal getüftelt.

Es ist für mich sehr wichtig, das zu teilen und danke zu sagen.
Autor: Marcel Hug

Die Zusammenarbeit hat sich mehr als ausgezahlt. So ist es auch klar, dass Hug dem Sauber-Werk nach seinen Erfolgen einen Besuch abstattete. «Es ist für mich sehr wichtig, hierher zu kommen, um das ein Stück weit zu teilen und danke zu sagen für alles, was sie gemacht haben.» Als Einzelsportler habe er die Arbeit im Team sehr genossen.

Stolz und Freude bei Sauber

Bei Sauber ist man stolz auf den Beitrag, den man zu Hugs Goldleistungen geleistet hat. «Man sieht dann, dass alles so funktioniert, wie wir es geplant haben. Die Belohnung in Form von Goldmedaillen ist natürlich eine riesige Genugtuung», erklärt Chefingenieur Fabian Gafner.

Auch bei Christoph Hansen, COO von Sauber Engineering, ist die Freude gross. «Es geht bei uns viel um Leichtbau, um Hightech-Materialien, modernste Fertigungstechnologien. Das Ganze konnten wir in diesem Produkt zusammenbringen. Das hat sehr viel Spass gemacht.»

Weitere Zusammenarbeit geplant

Hug will das gemeinsame Projekt logischerweise auch in Zukunft fortsetzen. Verbesserungen am Rennrollstuhl haben aber erstmal noch Zeit. «Jetzt wollen wir den Erfolg mal geniessen und alles ein bisschen sacken lassen.»

SRF zwei, sportflash, 18.10.21, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt Gugganig  (Gugi)
    Persönliche Leistung ? oder nur dank "High Tech" und sehr viel Geld von Firmen, die ihre Erfahrungen aus ihrem Geschäft hier einbringen.
    Erst wenn alle behinderten Sportler den gleichen Zugang zu diesen Geräten hätten, könnte die persönliche Leistung richtig eingeschätzt werden.
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Na ja Herr Gigganig, wenn der Durchhaltewillen und der Kampfgeist fehlt nützt auch die "Beste Hightech" nichts!
      Und due hat Marcel Hug eben alles und darum ist er ein "Weltklasse Sportler"!
  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Eine tolle Geste an das Sauber Team, ja nur wenn alle mit Freuden und Energie zusammen arbeiten, sind solche Leistungen möglich. Aber wie immer zuletzt muss der Athlet selber , die Resultate bringen. Für Herr Hug und dem gesamten Team von Sauber wünsche ich noch viele tolle Rennen und Danke für alles, was wir erleben durften.