Zum Inhalt springen

Header

Video
Gespräch mit Studiogast Mujinga Kambundji
Aus Sportpanorama vom 20.03.2022.
abspielen. Laufzeit 15 Minuten 51 Sekunden.
Inhalt

In unter 7 Sekunden zu WM-Gold Jetzt ist Kambundji plötzlich dieser «irgendjemand»

Im Februar hat die Bernerin an den Schweizer Meisterschaften eine Prognose gewagt. Eine für sie folgenreiche, wie sich an der Hallen-WM herausstellte.

«Die grossen Medaillen kommen nicht in die Kiste», sagte Mujinga Kambundji am Sonntagabend im «Sportpanorama». Das jüngste Exemplar ihrer Sammlung ist eine grosse. Die grösste, welche die Bernerin bisher gewonnen hat. Und in Sachen Schweizer Sportgeschichte eine historische obendrein. Knapp 30 Jahre ist es her, seit die Schweiz letztmals Gold an einer Hallen-WM gewonnen hatte.

Ich gehe davon aus, dass es eine Zeit unter 7 Sekunden geben wird – von irgendjemandem.
Autor: Mujinga Kambundji An den Schweizer Meisterschaften im Februar

«In der Leichtathletik gibt es eine extrem hohe Dichte. Die Konkurrenz ist riesig, insbesondere im Sprint. Man braucht eine Bahn und ein paar Schuhe, dann kann jeder ‹seckle›. Deshalb bin ich umso stolzer», sagte Kambundji über ihren Gold-Coup, bei dem sie mit 6,96 Sekunden so schnell lief wie bisher keine andere Athletin in diesem Jahrhundert.

Aus dem Nichts kommt dieser Coup nicht. Vielmehr ist er die (vorläufige) Krönung in der bisherigen Karriere der 29-Jährigen, die noch im Februar anlässlich der Schweizer Meisterschaften gesagt hatte: «Ich gehe davon aus, dass es eine Zeit unter 7 Sekunden geben wird – von irgendjemandem.» Kambundji war zuvor in 7,05 s zu ihrem 7. Meistertitel gelaufen.

Video
«Irgendjemand» – Kambundjis folgenreiche Prognose
Aus Sportpanorama vom 20.03.2022.
abspielen. Laufzeit 20 Sekunden.

Heim-EM als Startschuss für Grosses

Kambundji hat einen stetigen Aufstieg hinter sich. Der Durchbruch gelang ihr 2016 an der EM in Amsterdam, als sie über 100 m Bronze holte – ihre erste Medaille an einem internationalen Grossanlass. Zwei Jahre zuvor war die Bernerin anlässlich der Heim-EM in Zürich so richtig in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit gerückt. Eine Medaille war der damals 22-Jährigen noch verwehrt geblieben. Über 100 m wurde sie Vierte, über 200 m Fünfte.

Dass ich jetzt zeigen konnte – auch allen anderen –, dass es machbar ist, freut mich sehr.
Autor: Mujinga Kambundji über ihren Gold-Coup

Es waren nicht die einzigen Male in Kambundjis Karriere, dass das Hundertstelglück nicht auf ihrer Seite war. An der EM 2018 in Berlin etwa wurde sie gleich 3 Mal Vierte. Im Jahr darauf revanchierte sich die Schweizerin für die für sie enttäuschenden Titelkämpfe in Deutschland. In Doha gewann sie mit Bronze über 200 m ihre erste WM-Medaille (Freiluft).

Immer an Kambundjis Seite? Trainer Adrian Rothenbühler. Mit dem ehemaligen Schweizer Zehnkämpfer arbeitet Kambundji seit 2012 zusammen. Ein Erfolgsgespann, das seine Zusammenarbeit nun mit WM-Gold krönte. Der Bernerin ist aber auch die Signalwirkung ihres Erfolgs wichtig. «Man dachte in der Leichtathletik immer, wir in der kleinen Schweiz, das ist nicht machbar. Dass ich jetzt zeigen konnte – auch allen anderen –, dass es machbar ist, freut mich sehr.»

Mit ihrem Gold-Lauf in Belgrad hat Kambundji früh in der Saison für ein absolutes Highlight gesorgt. Und gleichzeitig eine Ansage an ihre Konkurrentinnen gemacht. Denn noch steht die Saison erst am Anfang. Im Juli findet die WM in Eugene (USA) statt, im August die EM in München.

Video
Mujinga Kambundjis Lauf über 60 m zu WM-Gold
Aus Sport-Clip vom 18.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 18 Sekunden.

SRF zwei, Sportpanorama, 20.03.2022, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Romain Fardel  (Pioneer)
    Gute Interview - macht Spass zu sehen, dass auch der Moderator dabei Spass hat und sich mit Sport auskennt!
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Berner Strahlefrau mit einem riesigen Kämpferherz,sympathisch, immer aufgestellt und bescheiden ein sehr grosses Vorbild für unsere, Jugend und alle anderen!
    Auch ihre Kommentare und Analysen zu den Leistungen
    zeugen von Überlegtheit und Intelligenz, Chapeau!
  • Kommentar von willi mosimann  (willi mosimann)
    Gratulation Mujinga Kambundji, sehr sympathisch und ein Vorbild für Alle.