Zum Inhalt springen
Inhalt

Leichtathletik-EM Büchler und Schmid verpassen Stab-Final

Nicole Büchler hat ihren Final-Fluch auch an der Heim-EM in Zürich nicht brechen können. Die Bieler Stabhochspringerin scheiterte wie auch Anna Katharina Schmid bereits in der Qualifikation.

Nicole Büchler muss zum 6. Mal von einem Grossanlass abreisen, ohne in den Final gekommen zu sein. Sie scheiterte beim letzten Versuch an der Höhe von 4,35 m. «Ich spüre eine Leere», meinte die sichtlich enttäuschte Bielerin nach dem Wettkampf. Sie habe sich gut gefühlt, sei dann aber am Kopf gescheitert. «Ich liess mich von den vielen Leuten rund um die Anlage ablenken.»

Die Bernerin Anna Katharina Schmid dagegen übersprang die 4,35 m und realisierte damit eine Saisonbestleistung. Danach scheiterte sie aber dreimal an der Marke von 4,45 m.

Hochuli ebenfalls ausgeschieden

Dreispringer Alexander Hochuli musste seine Ambitionen ebenfalls bereits nach der Qualifikation begraben. Nach zwei ungültigen Versuchen wegen Übertretens sprang der neunfache Schweizer Meister auf 15,95 m, was nicht für einen Platz in den Top 12 reichte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.08.14, 09:55 bis 14:25

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von peter mueller, zürich
    Wenn man nicht sicher ist - dann springt man halt 1-2 Höhen mehr. Warum man bei 4.25 beginnt ist einfach falsch. Komisch ist einfach, dass die Französin Lotout oder Tina Sutej mit einer Bestleistung von über 4.70 keine Mühe haben mit 4.15 zu beginnen. So sind korrekturen noch möglich auch mit 1-2 Fehlversuchen aber nicht wenn man auf 4.35 nicht mehr korriigieren kann. Es versteht sich, dass Sutej und Lotout im Final sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen