Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Kambundji-Schwestern stellen ihren Trainerstab neu auf
Aus Sport-Clip vom 01.11.2022.
abspielen. Laufzeit 47 Sekunden.
Inhalt

Mujingas Partner übernimmt Kambundji-Schwestern trennen sich von Trainer Rothenbühler

Nach einem erfolgreichen Jahr wechseln die Bernerinnen ihren Trainer: Neu übernimmt Ex-Sprinter Florian Clivaz.

Mujinga Kambundji blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Da sind einerseits die nationalen Rekorde über 100 und 200 m. Aber vor allem auch der Hallen-WM-Titel über 60 m sowie Gold (200 m) und Silber (100 m) an der EM in München. Und doch entschied sich die Bernerin auf die neue Saison hin für einen gewichtigen Wechsel in ihrem Staff: Sie trennt sich von ihrem langjährigen Trainer Adrian Rothenbühler.

Trophäe wird übergeben
Legende: Ein gemeinsamer Höhepunkt 2019 übergibt Mujinga Kambundji Adrian Rothenbühler die Trophäe für den Trainer des Jahres. Keystone/Anthony Anex

Neu übernimmt Ex-Sprinter Florian Clivaz. Er wirkt schon seit längerem im Trainerteam mit und ist zudem Mujingas Lebenspartner. «Als Athletin muss ich klare Entscheidungen treffen können, wenn ich merke, dass meine Leistung leidet. Ich bin die Chefin, das ist manchmal hart für einen Trainer», lässt sich die 30-Jährige im Blick zitieren.

Video
Mujinga und Ditaji Kambundji bei «Gredig direkt»
Aus Gredig direkt vom 27.10.2022.
abspielen. Laufzeit 35 Minuten 16 Sekunden.

Denselben Weg geht Mujingas Schwester Ditaji. Die EM-Bronzemedaillen-Gewinnerin über 100 m Hürden wechselt ebenfalls von Rothenbühler zu Clivaz. Sie habe neue Inputs gebraucht, erklärt die 20-Jährige. Zur Trainingsgruppe der Kambundji-Schwestern stösst zudem 200-m-Schweizermeister William Reais.

Für Rothenbühler, den Schweizer Trainer des Jahres 2019, kam die Trennung zwar überraschend. Aber der Sprintstaffel-Nationaltrainer hat mittlerweile bereits neue Projekte in Angriff genommen.

Video
Archiv: Die erfolgreiche Karriere von Mujinga Kambundji
Aus Sport-Clip vom 20.08.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 52 Sekunden.

SRF 1, Gredig direkt, 27.10.22, 22:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen