Zum Inhalt springen

Header

Video
Goldsegen für die Schweiz an der U23-EM
Aus sportaktuell vom 12.07.2019.
abspielen
Inhalt

Siebenkampf und 110 m Hürden U23-EM-Gold für Ruckstuhl und Joseph

Siebenkämpferin Géraldine Ruckstuhl und Hürdensprinter Jason Joseph schlagen an den U23-Titelkämpfen in Schweden zu.

Schweizer Tag an der U23-EM im schwedischen Gävle! Nachdem Géraldine Ruckstuhl im Siebenkampf dank einem starken zweiten Wettkampftag EM-Gold geholt hatte, doppelte Jason Joseph nur wenige Augenblicke später über 110 m Hürden nach.

Der 20-Jährige sicherte sich mit einer Zeit von 13,45 Sekunden den EM-Titel. Joseph distanzierte mit dem Polen Michal Sierocki seinen ersten Verfolger um fast zwei Zehntel. Zuvor war der Basler bereits in der Qualifikation und im Halbfinal Bestzeit gelaufen. Joseph hatte 2017 bereits an der U20-EM in Grosseto EM-Gold geholt.

Ruckstuhl mit Aufholjagd zu Gold

Eine beeindruckende Leistung gelang Ruckstuhl. Als Vierte in den zweiten Wettkampftag gestartet, rückte die 21-jährige Luzernerin dank guten Leistungen im Weitsprung (5,87 m) und im Speerwurf (54,82) vor dem abschliessenden 800-Meter-Lauf bis auf 18 Punkte an die führende Deutsche Sophie Weissenberg heran.

Auf der Bahn sorgte die U18-Weltmeisterin von 2015 dann für die Wende zu ihren Gunsten. Als Zweite ihres Heats hinter der Belgierin Hanne Maudens und mit 8 Sekunden Vorsprung auf Weissenberg liess sich Ruckstuhl den Sieg nicht mehr nehmen. Mit 6274 Punkten verwies sie die Deutsche mit 99 Punkten Vorsprung auf Platz 2.

Universiade-Bronze für Agnou

Die Schweizer Mehrkämpferinnen hatten auch an der Universiade in Neapel Grund zur Freude. Caroline Agnou gewann dort im Siebenkampf mit 5844 Punkten Bronze. Sie konnte sich also nach Gold an der U20-EM 2015 und an der U23-EM 2017 zum 3. Mal innert 5 Jahren über einen Medaillengewinn an einem internationalen Grossanlass freuen.

Zum Auftakt des 2. Wettkampftages hatte sich die Bielerin im Weitsprung mit 5,45 m begnügen müssen. Dafür gelang ihr unmittelbar danach im Speerwerfen eine Topleistung. Mit 48,57 m erzielte sie die zweitbeste Weite ihrer Karriere. Den 800-m-Lauf absolvierte die 23-jährige Agnou am Abend in 2:17,51 Minuten, womit sie die zweitbeste Zeit aller Athletinnen aufstellte und den 3. Gesamtrang erfolgreich verteidigte.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 18:45 Uhr, 12.07.2019

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.