Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Julien Wanders verpasst Landesrekord knapp abspielen. Laufzeit 03:37 Minuten.
Aus sportaktuell vom 09.07.2019.
Inhalt

Spitzenleichtathletik Luzern Wanders fehlen zwei Sekunden zum Schweizer Rekord

Der Genfer bleibt beim Meeting in Luzern über 3000 m zwei Sekunden über der Uralt-Bestmarke von Markus Ryffel.

Die Schweizer Einsätze

  • Julien Wanders

2,57 Sekunden: So wenig fehlte Julien Wanders in Luzern, um über 3000 m den Uralt-Rekord von Markus Ryffel aus dem Jahr 1979 zu egalisieren. Der in Kenia lebende Schweizer lief mit einer Zeit von 7:43,62 Minuten in einer knappen Entscheidung auf Platz 3. Dabei verbesserte Wanders seine persönliche Bestmarke über 3000 m um 6,73 Sekunden. Den Sieg holte sich der Äthiopier Tadese Worku (7:43,24) vor dem Kenianer Edward Cheserek.

  • Alex Wilson

Die körperlichen Probleme gepaart mit den schwierigen Bedingungen (viel Wind) in Luzern sorgten bei Alex Wilson für einen gebrauchten Tag. Der Schweizer Sprinter konnte sowohl über 100 als auch über 200 m nicht mit der Konkurrenz mithalten. Über die Kurz-Distanz unterlief dem 28-Jährigen beim Start ein Malheur, weshalb er den Lauf nach wenigen Schritten aufgab. Über 200 m kam Wilson zwar ins Ziel, allerdings brach er vor dem Ziel ein und wurde mit einer Zeit von 20,98 Sekunden im A-Final Achter und Letzter.

  • Mujinga Kambundji

Gleich bei ihrem ersten Saisonstart über 200 m schaffte Mujinga Kambundji mit einer Zeit von 22,90 Sekunden die WM-Limite. In Luzern reichte diese Leistung zu Rang 3.

Eine Enttäuschung setzte es für die 27-Jährige hingegen über 100 m ab. Die 11,53 Sekunden reichten der Schweizerin nicht, um sich für den Final zu qualifizieren.

Legende: Video Kambundji schafft WM-Limite – Wilson bricht ein abspielen. Laufzeit 07:52 Minuten.
Aus sportaktuell vom 09.07.2019.
  • Selina Büchel

Über 800 Meter kam Selina Büchel nicht über den 5. Platz hinaus. Die St. Gallerin lief die doppelte Bahnrunde in einer Zeit von 2:02,54 Minuten. Damit verpasste Büchel auch im fünften Saisonrennen über 800 m die WM-Limite von 2:00,60 Minuten.

  • Kariem Hussein

Ohne Chance auf den Tagessieg blieb auch Kariem Hussein. Der Europameister von 2014 über 400 m Hürden kam erst nach 50,66 Sekunden ins Ziel und musste ebenfalls mit Rang 5 vorliebnehmen.

Legende: Video Büchel und Hussein kommen nicht auf Touren abspielen. Laufzeit 11:58 Minuten.
Aus sportaktuell vom 09.07.2019.
  • Nicole Büchler

Auch für die Stabhochspringerin Nicole Büchler verlief der Abend nicht optimal. Allerdings kehrte die 35-jährige Schweizerin erst kürzlich nach einer Baby-Pause zurück. Mehr als 4,26 Meter lagen für Büchler in Luzern nicht drin. Sie scheiterte bei der 4,36-m-Marke.

  • Noémi Zbären

Mit einer Zeit von 13,43 Sekunden stellte Noémi Zbären über 100 m Hürden die langsamste Zeit im A-Final auf. Dennoch zeigte sich die Bernerin nach dem Rennen zufrieden mit der Leistung.

Legende: Video Zbären klar geschlagen – Simbine gewinnt über 100m abspielen. Laufzeit 03:09 Minuten.
Aus sportaktuell vom 09.07.2019.

Im Oval

  • Speerwerfen Männer

Im hochklassig besetzten Speerwurf-Wettkampf bewies Olympiasieger Thomas Röhler seine ansteigende Form in der WM-Saison. Der 27-jährige Deutsche gewann die Konkurrenz dank seinem letzten Versuch auf 86,51 Meter. Röhlers Landsmann Andreas Hofmann lag als Zweiter allerdings nur sechs Zentimeter hinter Röhler.

Legende: Video Barber und Röhler gewinnen im Speerwerfen abspielen. Laufzeit 04:47 Minuten.
Aus sportaktuell vom 09.07.2019.

Bester Speerwerfer der Saison bleibt damit Magnus Kirt: Der Este hatte am 22. Juni im finnischen Kuortane eine Weite von 90,61 Meter erreicht.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 09.07.2019, 22:15 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.