Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung 2. Tag Team-EM abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
Aus sportaktuell vom 10.08.2019.
Inhalt

Team-EM in Polen Abstieg trotz Schweizer Lichtblicken so gut wie sicher

  • Die Schweizer Leichtathleten liegen nach dem 2. Tag der Team-EM in Bydgoszcz auf dem 10. Platz.
  • Der Abstieg aus der Super League steht bereits vor dem abschliessenden Sonntag so gut wie fest.
  • Die jungen Delia Sclabas und Yasmin Giger können sich dennoch positiv in Szene setzen.

Die so erfolgreiche Nachwuchs-Athletin Delia Sclabas konnte ihr grosses Können auch bei der Elite zeigen. Über 800 m hielt die erst 18-Jährige toll mit und stellte mit 2:02,60 Minuten eine neue U20-Europabestzeit auf. So schnell war sie in dieser Saison noch nicht gelaufen. Sclabas wird am Sonntag auch noch über 1500 m, ihrer eigentlichen Paradedisziplin, an den Start gehen.

Sprunger und Wanders überzeugen

Auch Yasmin Giger wusste zu überzeugen. Die 19-Jährige kam über 400 m Hürden mit einer Zeit von 56,34 Sekunden ins Ziel. Erst einmal war Giger in ihrer Karriere noch schneller gelaufen.

Léa Sprunger wurde im Final über 400 m Zweite. Die amtierende Europameisterin über 400 m Hürden musste sich nur Justyna Swiety-Ersetic aus Polen geschlagen geben. Auch Julien Wanders überzeugte über 5000 m als Zweiter.

Sendehinweis

Verfolgen Sie den letzten Tag der Team-EM in Polen am Sonntag (15:25 Uhr bis 18:50 Uhr) im kommentierten Livestream auf srf.ch/sport oder in der Sport App. Unter anderem steht Mujinga Kambundji über 200 m am Start.

Vor Finnland und Schweden

Die Schweiz liegt nach zwei Wettkampf-Tagen mit 106 Punkten auf dem 10. von 12 Plätzen. Finnland (103, 5 Punkte) und Schweden (102,5) liegen noch hinter Sprunger und Co. Der Abstieg ist trotz ansprechenden Leistungen quasi besiegelt. Aufgrund der Modusänderung werden gleich 5 Teams aus der Super League absteigen.

Polen führt derweil vor Frankreich und Italien. Titelverteidiger Deutschland liegt auf Platz 5.

Sendebezug: srf.ch/sport, Livestream, 10.8.19, 16:25 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter  (maxblatter)
    Ein herzliches Dankeschön an diejenigen unserer Spitzensportlerinnen und Spitzensportler, die sich und ihre Fähigkeiten für dieses Event zur Verfügung stellten: Léa Sprunger, Mudjinga Kambundji, das ganze Team der 100-m-Frauenstaffel, um nur die aus meiner Sicht Auffälligsten zu nennen. Danke auch an die Nachwuchssportlerinnen und -sportler, die anstelle der "großen Abwesenden" ihr Bestes gaben. Ebenso an Eurosport 1 für die ausführliche Berichterstattung, dank der man SRF kaum vermisste.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silas Bruderer  (silasbruderer)
    Praktikant am Werk?
    Habe mehrere Fehler in diesem Beitrag gefunden.
    Beispielsweise das Polen vor Frankreich führt und nicht umgekehrt und die Punktzahlen Von der Schweiz, Finnland und Schweden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Silas Bruderer Guten Tag. Die Punkte wurden nachträglich noch aktualisiert, weshalb in der ersten Version nicht die korrekte Punktzahl gestanden hatte. Wir danken Ihnen für den Hinweis und haben dies nun angepasst. Freundliche Grüsse
      Ablehnen den Kommentar ablehnen