Zum Inhalt springen

Header

Video
So sieht Kaepernick in Madden 21 aus (ohne Ton)
Aus Sport-Clip vom 09.09.2020.
abspielen
Inhalt

Im Videospiel Madden 21 Kaepernick ist zurück – zumindest virtuell

Colin Kaepernick, Ex-Quarterback der San Francisco 49ers, ist zurück – jedenfalls im Videospiel Madden 21. Dies gab der Videospiel-Hersteller EA am Dienstag via Twitter bekannt.

«Colin Kaepernick ist einer der besten Free Agents im Football und hat Stammplatzpotenzial auf der Quarterback-Position. Das Team von EA Sports möchte ihn zusammen mit Millionen von Madden-NFL-Fans wieder in unserem Spiel sehen», schrieb EA.

Kaepernick lief 6 Saisons für die 49ers auf, ehe er die «Take a Knee»-Bewegung im September 2016 angestossen hatte und in der NFL und in Teilen der US-Öffentlichkeit in Ungnade gefallen war. Mit dem Kniefall während der Nationalhymne hatte er ein Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt gesetzt.

Nach dem Ende der NFL-Saison 2016 wurde der Quarterback in die Free Agency entlassen. Seitdem fand er kein neues Team. Als Grund für dieses Problem werden auch seine politischen Statements vermutet. Auch in der Videospiel-Serie Madden war er nicht mehr berücksichtigt worden. Nun erhält Kaepernick die Gesamtstärke 81, was ihn zum am besten bewerteten Free-Agent-Quarterback des Spiels macht.

Video
Archiv: Ein amerikanischer Held – Die Geschichte von Kaepernick
Aus SRF mySchool vom 16.04.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Cedric Kammermann  (Pcedie)
    Colin Kaepernick wurde nicht entlassen. Er hat selber gekündigt.
    Nur so zur Richtigstellung.
    1. Antwort von mahmut alane  (holundder)
      Aber er wurde nicht mehr angestellt, obwohl er überdurchschnittlich gut ist- die Besitzer wollen bei trump nicht in Ungnade fallen.
    2. Antwort von Pascal Müller  (Pmue)
      Naja - es wurde ihm mitgeteilt, dass man unter Kyle Shanahan nicht mehr mit ihm plane. Daraufhin ist er aus dem Vertrag ausgestiegen. Es war also nicht einfach eine Kündigung aus komplett freien Stücken, wie Ihr Kommentar es vermuten lässt...