Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Rasender NFL-Star Tartanbahn statt Footballrasen: Metcalf als Sprinter nach Tokio?

Wide Receiver D.K. Metcalf von den Seattle Seahawks will seine Schnelligkeit im direkten Duell mit den besten Sprintern der USA unter Beweis stellen.

D.K. Metcalf
Legende: Auf und neben dem Rasen schnell unterwegs D.K. Metcalf. imago images

Wie NBC Sports berichtet, wird der 23-Jährige Footballprofi am Sonntag im 100-m-Sprint bei den USA Track and Field Golden Games und Distance Open im kalifornischen Walnut an den Start gehen.

Metcalf kündigte seinen Ausflug in die Leichtathletik in einem kurzen Twitter-Video an. Um sich automatisch für die Olympic Trials der USA – die Qualifikationswettkämpfe zu den Sommerspielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) – zu qualifizieren, müsste der frühere Hürdenläufer 10,05 Sekunden laufen. Unter Umständen reicht auch eine Zeit um 10,20 Sekunden (mit nicht mehr als zwei Metern Rückenwind) für einen Platz in der Olympia-Quali.

Zu Bolt fehlt einiges

Metcalf gehört zu den schnellsten Passempfängern der NFL, in der vergangenen Saison wurde er mit einem Topspeed von 36,44 km/h gemessen – mit Ausrüstung und Helm.

Zum Vergleich: Usain Bolt kam bei seinem Weltrekordlauf (9,58 Sekunden) im Jahr 2009 auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,58 km/h mit einem Topspeed von 44,72 km/h.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Komplett chancellors. Trails 2016 der Dritte kam mit 9.98 ins Ziel. Mit 10.20 kann man knapp den Vorlauf überstehen. Der Start ist ganz wichtig und in der nfl gibt es keine Startblöcke.
    1. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Sehr geehrter Herr Mueller, laut Artikel reichen die zeiten von 10,02 bzw. 10,20 Sekunden, um sich für die Trials zu qualifizieren und nicht, um die Trials zu gewinnen oder dritter zu werden. Dass es in der NFL keine Startblöcke gibt, stimmt natürlich. Allerdings helfen Startblöcke beim Start mehr, als sie stören und als ehemaliger Hürdenläufer dürfte Metcalf mit der Benutzung von Startblöcken bestens vertaut sein. Ich denke er wird das Ganze der Herausforderung wegen machen. Ich bin gespannt.