Zum Inhalt springen

Header

Video
Jaquet erlebt eine herbe Enttäuschung
Aus sportaktuell vom 20.08.2019.
abspielen
Inhalt

2-Satz-Niederlage in Basel Für Jaquet ist die Badminton-WM schon wieder vorbei

Die Westschweizerin scheitert in Basel schon in der 1. Runde. Sie unterliegt der Niederländerin Soraya de Visch Eijbergen.

Enttäuschung für Sabrina Jaquet: Die Schweizer Weltnummer 49 musste sich in der 1. Runde der Badminton-WM in Basel Soraya de Visch Eijbergen 17:21, 15:21 geschlagen geben. Die um 23 Ränge schlechter klassierte Niederländerin, die in der Schweiz trainiert, diktierte die Ballwechsel und konnte nach zuletzt 3 verlorenen Direktduellen gegen Jaquet im Head-to-Head auf 3:4 stellen.

Live-Hinweis

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

In der SRF Sport App und auf srf.ch/sport zeigen wir Ihnen bis Sonntag täglich die volle Ladung Badminton-Sport im Stream:

  • Mittwoch: ab 09:00 Uhr
  • Donnerstag & Freitag: ab 11:00 Uhr
  • Samstag: ab 10:00 Uhr
  • Sonntag: ab 12:00 Uhr

In Satz 1 legte De Visch Eijbergen von Beginn an vor und liess sich die Führung nie nehmen. Im 2. Umgang wendete Jaquet ein 1:3 mit 7 Punkten in Folge zu einem 8:3. Kurze Zeit später riss bei der 32-jährigen Teamleaderin aus La Chaux-de-Fonds der Faden. Ab 15:15 gelang Jaquet kein einziger Punkt mehr.

So etwas sollte nicht passieren.

«Es tut richtig weh. Ich kann es noch gar nicht realisieren. Auf diesen Moment habe ich so lange gewartet. Ich war sehr schlecht, so etwas sollte nicht passieren», gab sich die Schweizer Hoffnungsträgerin nach der Niederlage schonungslos selbstkritisch. Zudem bestätigte sie, 2021 nicht mehr antreten zu wollen. Zumindest die Hoffnung, sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren, hat Jaquet jedoch noch nicht aufgegeben.

Video
Jaquet: «Bin extrem genervt von mir»
Aus Sport-Clip vom 20.08.2019.
abspielen

Auch Künzi/Schaller chancenlos

Am Nachmittag war mit Tobias Künzi/Oliver Schaller ein Schweizer Männerdoppel an der Heim-WM gescheitert. Das Duo unterlag M.R. Arjun und Ramchandran Shlok aus Indien in 32 Minuten 14:21, 16:21.

Auch für Nadia Fankhauser ist das Turnier vorbei. Sie verlor an der Seite der Niederländerin Iris Tabeling gegen Chayanit Chaladchalam/Phataimas Muenwong aus Thailand 18:21, 15:21.

Nummer 1 der Welt out

Ausgeschieden ist in Basel überraschend auch die Weltnummer 1 der Frauen. Für die Japanerin Akane Yamaguchi bedeutete Yeo Jia-min schon in der Startrunde Endstation. Die für Singapur startende Jia-min setzte sich nach nur 39 Minuten mit 21:14, 21:18 durch.

Sendebezug: srf.ch/sport, Livestream, 20.8.2019, 09:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen