Zum Inhalt springen

Header

Video
Para-Badminton-Spielerin Suter-Erath vor der Heim-WM in Basel
Aus sportaktuell vom 17.08.2019.
abspielen
Inhalt

Spitze im Rollstuhl-Badminton Karin Suter-Erath: Der WM-Medaillen-Traum lebt auch mit 48 noch

An der Heim-WM in Basel strebt die 48-Jährige in 3 Kategorien eine Medaille an – um danach in Tokio antreten zu können.

Ob Handball, Tennis oder Badminton, Karin Suter-Erath glänzt überall. Ihr Können bewies sie in ihrer Karriere zunächst auf dem Handball-Parkett; seit einem Unfall vor 22 Jahren im Rollstuhl.

2004 gewann sie im Doppel an der Seite von Sandra Kalt Paralympics-Bronze im Tennis. Dann wandte sie sich dem Badminton zu. Und stieg auch dort schnell zur Weltklasse-Athletin auf. Aktuell ist die Baslerin die Nummer 2 der Welt.

Ein Kreis soll sich schliessen

In Nottwil trainiert Suter-Erath derzeit bis zu 6 Mal pro Woche für ihr nächstes grosses Ziel: eine Medaille an der Heim-WM. Ab 19. August trägt Basel in der St. Jakobshalle nebst den 25. Welt-Titelkämpfen auch die Para-WM aus. Suter-Erath tritt im Einzel, Doppel und auch im Mixed an – und hofft ebenso auf wichtige Ranglistenpunkte für Tokio 2020.

In Fernost will sie 16 Jahre nach ihrem ersten Erfolg an Olympischen Spielen ein weiteres Mal glänzen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen