Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

120:100-Sieg über Phoenix Antetokounmpo bringt die Bucks zurück auf Kurs

Milwaukee feiert im NBA-Final gegen die Suns den 1. Sieg. Die Bucks gewinnen zuhause das dritte Spiel 120:100 und verkürzen in der Serie auf 1:2.

Giannis Antetokounmpo jubelt
Legende: Nicht zu bremsen Giannis «The Greek Freek» Antetokounmpo. Keystone

Die Suns, die bei der 3. Final-Teilnahme ihren ersten Titel anstreben, erwischten nach den 2 Heimsiegen erneut den besseren Start und entschieden das erste Viertel für sich. Doch dann übernahmen die Bucks, die vor 50 Jahren zum bisher einzigen Mal Meister waren, unter der Führung von Giannis Antetokounmpo das Zepter.

Antetokounmpo knackt die 40 erneut

Nach Hälfte des Spiels lag Milwaukee schon 15 Punkte voraus und gab den (klaren) Vorsprung nicht mehr her. Der Grieche, der schon drei Tage zuvor mit 42 Punkten überragend war, überzeugte diesmal mit 41 Punkten, 13 Rebounds und 6 Assists.

Die Bucks profitierten zudem davon, dass die Leistungsträger der Suns nicht ihre gewohnte Leistung zeigten. Chris Paul steuerte für ihn bescheidene 19 Punkte bei, Devin Brooker, in der 2. Partie der erfolgreichste Werfer, brachte nicht mehr als 10 Punkte zustande. Das 4. Spiel findet in der Nacht auf Donnerstag erneut in Milwaukee statt. Bleibt «The Greek Freek» Antetokounmpo in so guter Form, winkt den Bucks der Ausgleich.

Video
Antetokounmpo: «Ich bin nicht Michael Jordan» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 12.07.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen