Sefolosha geht mit Atlanta unter

Im NBA-Viertelfinal steht Thabo Sefolosha mit Atlanta unter Zugzwang. Denn auch im 2. Spiel der Best-of-7-Serie fanden die Hawks gegen Cleveland kein Rezept und tauchten gleich mit 98:123.

Thabo Sefolosha kann Kyrie Irving unter dem Korb nicht bedrängen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fast schon unbedrängt Kyrie Irving (rechts) kommt gegen Atlantas Thabo Sefolosha zum Abschluss. Reuters

Die Partie in Cleveland war schon zur Halbzeit entschieden. Denn die Cavaliers waren auf dem Parkett Atlanta hochgradig überlegen und hatten sich zur 2. Pause bereits einen satten Vorsprung erarbeitet (74:38).

Die Begegnung ging einseitig weiter, trotzdem konnten die Hawks froh sein, dass die Differenz nicht noch weiter anwuchs. Am Ende bezogen sie eine 98:123-Pleite. Damit verloren sie gegen ihren Angstgegner zum 10. Mal hintereinander.

«  Heute Abend erlebten wir eine rauschende Nacht.  »

LeBron James

Atlanta musste eine zusätzliche Schmach hinnehmen. Denn mit 25 Drei-Punkte-Würfen schaffte der Gegner einen NBA-Rekord, alleine in den ersten beiden Viertel hatte das Heimteam 18 Mal von der Drei-Punkte-Linie aus getroffen.

«Heute Abend erlebten wir eine rauschende Nacht. Die Liga hat schon so viele grossartige Spiele und Spieler gesehen. Dass wir nun sogar eine Bestmarke für die Ewigkeit aufstellen konnten, macht alles wirklich sehr speziell», schwärmte Superstar LeBron James.

Hauptsache der Humor geht nicht verloren

Und die Hawks machten immerhin gute Miene zum bösen Spiel, setzten sie doch bereits zur Halbzeit einen Tweet mit einem Schuss Ironie ab: «Ohne die kassierten 3-Punkte-Würfe wären wir nahe dran.»

In der Viertelfinal-Serie liegt das Team von Thabo Sefolosha 0:2 zurück. In der Nacht auf Samstag bietet sich ihm vor Heimpublikum die Möglichkeit zur Reaktion.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgenbulletin, 05.06.2016 07:08 Uhr