«Triple-Doubles» am Laufmeter: Westbrook lässt nicht locker

Halbzeit in der Regular Season der NBA und Russell Westbrook von den Oklahoma City Thunder schraubt weiter an seinen fantastischen Werten.

Bild von Russell Westbrook. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alles andere als eine Null Russell Westbrook, der die Null auf dem Shirt stehen hat, ist auf den Spuren des grossen Oscar Robertson. Keystone

Ein «Triple-Double» ist für einen Basketballer eine grosse Sache. In einer Partie zweistellige Werte in 3 verschiedenen Kategorien – in der Regel bei den Punkten, Rebounds und Assists – zu erreichen, ist eine Herausforderung.

Für Russell Westbrook sind «Triple-Doubles» Alltag geworden. Deren 20 hat der Pointguard in 42 Saisonspielen bereits erzielt, das letzte in der Nacht auf Montag.

Im exklusiven Zirkel

20 oder mehr «Triple-Doubles» in einer Qualifikation haben bislang nur 2 NBA-Spieler erreicht: Oscar Robertson (5 Mal) und Wilt Chamberlain (2). Den Rekord hält Robertson mit total 41 in der Saison 1961/62.

Auch Johan Djourou ist begeistert

Was noch beeindruckender ist: Westbrook kommt in der aktuellen Saison auf einen «Triple-Double»-Schnitt. Der Olympiasieger von 2012 hat 30,9 Punkte, 10,7 Rebounds und 10,5 Assists pro Partie erreicht. Unfassbar gute Werte.

Bislang ist es in der NBA-Historie erst einem Spieler gelungen, eine «Triple-Double»-Saison zu spielen: Robertson vor 55 Jahren. Westbrook hat sich an seine Fersen geheftet.

Spieler mit 20 oder mehr «Triple Doubles» in einer Saison

Name
Saison
Anzahl
1. Oscar Robertson
1961/6241
2. Wilt Chamberlain
1973/7431
3. Oscar Robertson1960/6126
. Oscar Robertson1963/6426
5. Oscar Robertson1964/6522
. Wilt Chamberlain
1965/6622
7. Oscar Robertson1962/6320
. Russell Westbrook
2016/1720*
* = nach 42 von 82 Spielen