Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Exploit von Hüberli/Betschart abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.07.2019.
Inhalt

Beachvolleyball-WM in Hamburg Hüberli/Betschart nach Exploit im Viertelfinal

Tanja Hüberli und Nina Betschart sorgen am Donnerstag für einen versöhnlichen Schweizer Tagesabschluss.

Dank einem 19:21, 21:15, 15:12-Sieg über die als Nummer 4 gesetzten Brasilianerinnen Ana Patricia/Rebecca erreichten Nina Betschart und Tanja Hüberli an der WM in Hamburg die Viertelfinals. Zum ersten Mal seit 14 Jahren steht damit wieder ein Schweizer Beachvolleyball-Duo an einer WM mindestens in der Runde der besten 8.

Aller guten Dinge sind 3

Für die EM-Zweiten von 2018 kam der erste Erfolg gegen das brasilianische Duo genau zum richtigen Zeitpunkt. Hatten sich Betschart/Hüberli an den Viersterne-Turnieren von Itapema und Warschau Ana Patricia/Rebecca noch jeweils knapp geschlagen geben müssen, glückte ihnen im 3. Anlauf die Wende nach verlorenem Startsatz.

«Bei den Frauen sind Brasilien, die USA, Australien und Kanada die besten Nationen. An einer WM so weit zu kommen ist schon nochmals etwas anderes als an einer EM», schätzte Betschart die Leistung der beiden Schweizerinnen ein.

Legende: Video Hüberli: «Wir sind extrem ruhig geblieben» abspielen. Laufzeit 02:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.07.2019.

Im Viertelfinal erhalten Betschart/Hüberli gegen Barbara/Fernanda die Chance, die Lücke zu den Top-Duos weiter zu schliessen. Barbara/Fernanda kommen ebenfalls aus Brasilien.

Zwei Schweizer Duos ausgeschieden

Der Schweizer Tag in Hamburg fand so einen versöhnlichen Abschluss, nachdem er mit zwei Enttäuschungen angefangen hatte:

  • Das einzige Schweizer Männerduo in Hamburg, Adrian Heidrich und Mirco Gerson, schied in den Sechzehntelfinals sang- und klanglos aus. Heidrich/Gerson, die als Gruppensieger in die K.o.-Phase eingezogen waren, mussten sich den Italienern Enrico Rossi/Adrian Carambula mit 11:21, 13:21 geschlagen geben, und beendeten die WM im geteilten 17. Rang.
  • Ebenso hielt der Donnerstag für Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré keine Erfolgsmeldung bereit. Die Schweizerinnen waren den australischen Weltranglisten-Zweiten Mariafe Artacho/Taliqua Clancy im Achtelfinal trotz ansprechender Leistung 16:21, 22:20, 9:15 unterlegen.

Sendebezug: SRF 1, Abendbulletin, 03.07.2019, 17:10 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Florence Hitz  (Flo Hitz)
    Hüberli/Betschart haben ein super Spiel mit vollem Einsatz und wenig Eigenfehler auf dem Court 3, dem Aussenfeld geliefert und absolut verdient gegen Ana Patrizia/Rebecca (Bra) gewonnen. Auch die schweizer Fans haben alles gegeben! Riesen Stimmung auf dem letzten Aussenfeld! Es war grandios!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel von Siebenthal  (pfus)
    Schwaches Spiel, der lustlos wirkenden
    Schweizer. Schade!!!!!
    Hoffentlich können sie hier bei uns in Gstaad wieder an die Leistung der 3 vorangegangenen Partien anknüpfen.
    Vorallem die erste Partie gegen die Kanadier war super!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen