Zum Inhalt springen

Header

Video
Der ganze Instagram-Chat mit Anouk Vergé-Dépré
Aus Sport-Clip vom 29.03.2020.
abspielen
Inhalt

Tanzen statt Beachvolleyball Vergé-Dépré: «Ich lerne Salsa via Online-Tutorials»

Die eigenen vier Wände statt Mexiko und Japan. Auch bei Beachvolleyballerin Anouk Vergé-Dépré ist derzeit alles anders.

«Wir haben im letzten halben Jahr sehr viel investiert und auf vieles verzichtet. Eine Verschiebung um ein Jahr ist deshalb schon eine lange Zeit», kommentiert Beachvolleyballerin Anouk Vergé-Dépré die Absage der Olympischen Spiele in diesem Jahr.

Aus dem Tunnel gerissen

Für die 28-Jährige, die mit ihrer Partnerin Joana Heidrich auf dieses Ziel hingearbeitet hatte, gilt es jetzt, «den Mindset zu ändern. Es ist aber auch wichtig, dass man sich die Zeit nimmt, um zu trauern. Nicht, weil Olympia verschoben wird, sondern weil man dermassen im Tunnel war und sich jetzt wieder neu orientieren muss.» Das brauche eine gewisse Zeit.

Neu orientieren muss sich Vergé-Dépré derzeit im Kreise der Familie. Langweilig wird es der Modellathletin aber keinesfalls. Sie bringt sich via Online-Tutorials das (Salsa-)Tanzen bei oder liest ein gutes Buch. Auch ihr Medien- und BWL-Studium in Fribourg wird Vergé-Dépré demnächst wieder fordern.

Das Ballgefühl und der Touch bleiben hoffentlich erhalten.
Autor: Anouk Vergé-Dépréüber das Training zuhause

Sportlich sei die grösste Schwierigkeit, physisch fit zu bleiben. Das Volleyballspielen verlerne man nicht so schnell, zudem gebe es praktische Drills, die auch mit wenig Platz und Aufwand möglich sind. Zugute kommt ihr, dass Schwester Zoé – ebenfalls Beachvolleyballerin – derzeit im gleichen Haushalt lebt. «Das Ballgefühl und der Touch bleibt uns so hoffentlich erhalten», so Vergé-Dépré.

Getrübte Vorfreude auf Gstaad

Wann respektive ob die Saison beginnt, steht derzeit in den Sternen. Noch hat Vergé-Dépré die Hoffnung aber nicht aufgegeben. Speziell das Heimturnier in Gstaad würde sie schmerzlich vermissen. «Die Atmosphäre in den Bergen ist jeweils sehr speziell.» Das Turnier im Berner Oberland sollte eigentlich Anfang Juli über die Bühne gehen. Eigentlich.

SRF zwei: sportflash, 24.03.2020, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen