Zum Inhalt springen

Header

Audio
Beachvolleyballer brillieren in Gstaad (Radio SRF 3)
abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Inhalt

World-Tour-Turnier in Gstaad Schweizer Beachvolleyballer weiter auf Kurs

Gleich vier Schweizer Teams qualifizieren sich am Heimturnier im Berner Oberland für die Achtelfinals.

Die Schweizer Beachvolleyballer befinden sich am World-Tour-Turnier in Gstaad weiter auf Kurs. Die Olympia-Hoffnungen Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré und Nina Betschart/Tanja Hüberli gewannen auch ihr zweites Gruppenspiel und stiessen damit direkt in die zweite K.o.-Runde vom Freitag vor.

Die Europameisterinnen Heidrich/Vergé-Dépré besiegten nach hartem Kampf die Deutschen Chantal Laboureur/Cinja Tillmann in drei Sätzen (18:21, 22:20, 15:12), die WM-Vierten Betschart/Hüberli lösten ihre Aufgabe beim 21:16, 21:16 gegen die immerhin als Nummer 8 gesetzten Russinnen Nadesda Makrogusowa/Swetlana Cholomina äusserst souverän.

Gerson/Heidrich ziehen nach

Bei den Männern siegten Mirco Gerson/Adrian Heidrich in den Sechzehntelfinals gegen die Amerikaner Chaim Schalk/Theodore Brunner 21:12, 21:14. Auf die beiden Olympia-Teilnehmer wartet nun ein Duell mit den topgesetzten Norwegern Anders Mol/Christian Sörum, die zuletzt zweimal das Gstaader Turnier für sich entschieden hatten.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Das Beachvolleyball-Turnier in Gstaad wird an diesem Wochenende wie folgt übertragen:

Samstag, 10.7.
10:25 Uhr, Viertelfinal Frauen, SRF-Livestream*
12:55 Uhr, 1. Halbfinal Männer, SRF zwei
14:55 Uhr, 2. Halbfinal Männer, SRF zwei
14:55 Uhr, Viertelfinal Frauen, SRF-Livestream*
17:10 Uhr, Spiel um Platz 3 Männer, SRF zwei
18:25 Uhr, Final Männer, SRF zwei
Sonntag, 11.7.
9:55 Uhr, 1. Halbfinal Frauen, SRF zwei
10:55 Uhr, 2. Halbfinal Frauen, SRF zwei
13:25 Uhr, Spiel um Platz 3 Frauen, SRF zwei
14:35 Uhr, Final Frauen, SRF zwei

* nur bei Schweizer Beteiligung

Florian Breer und Marco Krattiger hatten sich das Ticket für die Achtelfinals bereits am Vortag gesichert. Sie treffen nun auf die ebenfalls hoch gehandelten und als Nummer 5 gesetzten Polen Piotr Kantor/Bartosz Losiak.

Böbner/Vergé-Dépré noch im Rennen

Mit Esmée Böbner und Zoé Vergé-Dépré, der jüngeren Schwester von Anouk, könnte überraschend gar noch ein fünftes Schweizer Team die zweite K.o.-Runde erreichen. Die beiden Nachwuchshoffnungen überstanden erstmals auf diesem Niveau die Gruppenspiele.

In den Sechzehntelfinals spielen sie gegen die als Nummer 7 gesetzten Australierinnen Taliqua Clancy/Mariafe Artacho. Ausgeschieden ist mit Yves Haussener/Quentin Métral erst ein Schweizer Duo.

Radio SRF 3, 08.07.21, 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen